HomeNewsHitparadeMonitorLinksAbout meForumBlogE-Mail


Tasting Notes and Hit List of Original Bottlings

You can see here all my Islay Single Malts I have open at this time and the ones I've already enjoyed.
I started this list in August, 2006 and try to keep it updated regularly.
You can find even more Islay Single Malts together with Independent Bottlings in the Monitor.

New in the list (updated 01.04.2012):
Bowmore Darkest, 15 yo, 87 Points

What do the points mean?

90 and more points: yes! I'm in heaven
85 to 89 points: mmh, I like them indeed
80 to 84 points: an always welcomed dram
75 to 79 points: doesn't make me nervous but okay
70 to 74 points: not a bad whisky but not really good either
60 to 69 points: maybe for whisky-cola?
below 60 points: how can I get rid of this taste in my mouth?


# Pic Tasting Notes Alc % Age Distilled Bottled Opened Status
92 Lagavulin 21 Lagavulin 21, 1985, OB
NOSE mmh, als 1. Eindruck kommt mir Rahmglacé à la Cassata, dann feine Hölzer wie Zeder und Sandelholz, Rauch und etwas Torf, getrocknete Früchte, frisch geschälte unreife Bananen, Buttercrème, sehr komplex, man will stundenlang schnüffeln, in der Nase dem 30-jährigen Lagavulin ähnlich aber mit mehr Biss, mit Wasser viel torfiger
TASTE Torf, geräucherter Speck, sehr wärmend
AFTERTASTE leicht torfig und salzig
CONCLUSION ein sehr leckerer Whisky, der mir mit seinen 21 Jahren auf dem Höhepunkt erscheint, extrem komplex in der Nase und im Geschmack noch mit genügend Power.
56.5 21 1985 2007 - Sample
92 Ardbeg 1975 Ardbeg 1975, OB
NOSE volle Ladung an vollreifen Limonen, wunderschön unterlegt von Rauch und warm umhüllt von Torf und einem Hauch Babybananen. Meersalz fehlt genausowenig wie stark pfeffrige Noten und etwas Holz. Je mehr Zeit man ihm lässt, desto mehr gibt er von sich preis TASTE nicht so ein rauher Torfgeselle wie der 77er. Dennoch verwöhnt er einen auch mit viel Salz und Torf AFTERTASTE angenehme, leicht pelzige Bitterkeit. Salz und weisser Pfeffer
CONCLUSION
zu Beginn etwas verhalten in der Nase, danach aber ein kleines, intensives Zitrusfrüchte-Feuerwerk! 
Extrem komplexer, vielschichtiger Whisky für den man sich Zeit nehmen sollte.
43 25 1975 2000 - Sample
91 Laphroaig 1989 Feis Isle 2007 Laphroaig 1989 for Feis Isle 2007, OB
NOSE mächtige Nase mit viel richtig feinem Meersalz à la Fleur de Sel mit ein wenig Seetang, schön eingebunden in warmen Torf, Schalen von vollreifen Orangen und eine Spur Jod. Die 50 Alkoholprozente passen perfekt und stechen nicht hervor. Ich will gar nicht mehr aufhören zu riechen, wunderbar harmonisch!
TASTE Torf, Salz, Orange, likörartig, ganz leicht bittere Noten die aber nicht stören, trotz 50% gut ohne Wasser zu trinken
AFTERTASTE leicht torfig, salzig und süss CONCLUSION ein traumhafter Whisky im Stile des 15-jährigen, aber süsser und voller, ideal für die späten Abendstunden. Achtung Torffans: Er ist kein Torfhammer.
50.3 17 12.1989 2007 - Sample
91 Lagavulin 30years Lagavulin 30 years, OB
NOSE sehr lecker, aber seid mir nicht böse, ginge es nur nach der vanilligen und zimtigen Holznoten-Nase hätte ich geschworen, ich hätte mein Beam's-Duck-Stamp-Series-Decanter-Bourbon-Erbstück im Glas, aber dann kommen noch unreife Südfrüchte wie Ananas, grüne Banane und Papaya sowie etwas Jod und Seetang, ich rieche keinen Rauch und keinen Torf, erstaunlich junger Eindruck TASTE cremig, sehr wärmend, schwarze Schokolade, Szechuan-Pfeffer AFTERTASTE Shortbread, trocken CONCLUSION um Einiges besser als der 25-jährige!

52.6 30 1976 2006 - Sample
91 Lagavulin Distillers Edition Lagavulin 1987, Distillers Edition, OB
Double Matured in Pedro-Ximenez-Casks
NOSE göttlich! nach warmem Torf, schwerem Sherry, Meersalz, Orangenmarmelade und ... Tiramisu?!? TASTE voll, warm, rund, torfige Pelzigkeit auf der Zunge, ein Hauch von in Alkohol eingelegtem Früchtekompott wie es zu Vanilleeis gereicht wird, sirupartige Süsse AFTERTASTE salzig, torfig, leicht rauchig, wunderbar wärmend CONCLUSION der Favorit meiner Freundin. Der beste Schlummertrunk vor dem Zu-Bett-Gehen. Stärkende Wintermedizin.
89er: duftet weniger nach Holz, mehr Sherry, leichterer Körper und etwas bitterer 89 Punkte
91er: hier hat eindeutig der Sherry über den Whisky gesiegt, sehr süss, wie Rumlikör 87 Punkte
43 16 1987 2003 2006 open
91 Ardbeg Uigeadail Ardbeg Uigeadail, OB, L6 149 16:43 4ML
NOSE mächtig nach Zitronenschale, Jod, Meeresbrandung, Seetang, Sherry, Torf und etwas Rauch
TASTE feurig, Zitronenschale, Torf
AFTERTASTE heiss, trocken, torfig, alkoholisch, leichte Bitterkeit
NOTE puh, der ist ein ziemliches Kaliber! Die Verkostung bezieht sich auf eine der neueren Ausgaben (siehe Batch-Nr.) ohne Abfülljahr auf der Packung.

Uigeadail "Murray-Batch" L7 325
sehr lecker: 92-93 Punkte und >hier< gibt es einen ardblog-Beitrag dazu!
54.2 n.a. n.a. ca. 2005 2006 open
91 Port Ellen Rare Malts 22 Port Ellen 22, Rare Malts, Bottle No 4089
NOSE ein Traum! anregend, nach Meer, Seetang, Kräutern, Torf, Rumbowle, süss und salzig, alles fein ineinander verwoben
TASTE Olivenöl, Kräuter, Gin
AFTERTASTE
salzig, rauchig wie nach einer Zigarre, pfeffrig scharf, sehr trocken
CONCLUSION schmeckt mir sehr! Passt zu kaltem Fisch, Austern, Schafskäse
60.50 22 1978 Okt. 2000 2005 open
91 Ardbeg Lord of the Isles Ardbeg Lord of the Isles, OB
Ich weiss, ich weiss, das ist nicht seriös mit der Bewertung (deshalb Punkte in orange), denn ich hatte nur 2 Drams des "Lord" in St.Moritz in der grössten Whisky-Bar der Welt mit 2500 zu degustierenden Whiskys und davon hatte ich an diesem Abend zwar nicht alle, aber einige! Deshalb nur so viel: meine Freundin liebte ihn und ich liebte ihn und er war der Star des Abends. Sehr gut bei 46% ohne Wasser zu trinken, schön voll und rund, mit einer tollen Süsse und einem vollen Körper. Hätte er nicht den Preis innerhalb von zwei Jahren verdoppelt (von 100 auf 200£), würde ich sofort nochmals zuschlagen.
46 25 n.a. n.a. n.a. 2 Dram
91 Port Ellen 5th Edition Port Ellen 5th Edition, OB
COLOUR etwas dunkler als der 4th NOSE nicht ganz die volle Meeresbrise mit viel Süsse wie der 4th, mit Wasser kommt feuchtes Holz
TASTE während im Duft der 4th die Nase leicht vorn hat, holt dies der 5th im Geschmack auf, er ist cremiger und smoother und auch weniger bitter AFTERTASTE salzig, torfig
CONCLUSION die Geschmackseindrücke sind bei allen Annual Releases fast identisch. Nach Olivenöl, feinem Meersalz, Torf, Kräutern und Gin
57.40 25 1979 2005 - Sample
90 Bunnahabahin 34 Bunnahabhain 34, 1620 bottles, OB
NOSE Super! Ginge es nur um den Duft, wäre er in den Top 3! Pfirsich, Orangenmarmelade, Sherry, "lebendiges" Holz, Honig, Marzipan, süsser einreduzierter Balsamico, Rosinen
TASTE kann nicht ganz einlösen, was der traumhafte Duft verspricht, cremig, Orangenlikör, mehr nach einem alten guten Sherry als nach Whisky, Hauch von Balsamico und etwas schwarze Schokolade AFTERTASTE Zwetschge, Zimt, Karamellbonbon CONCLUSION ein leckerer Digestif mit einem fantastischen Duft. Kann ich mir sogar zu einer passenden Nachspeise vorstellen.
43.50 34 - 2005 - Sample
90 Laphroaig 30 Laphroaig 30, OB
Verköstigte ich nur auf dem Whiskyschiff 2007, deshalb Punkte in orange.

Alles was man von Laphroaig erwartet: Torf, Rauch, Medizin, Jod, Phenol, aber in Würde gealtert. Die Ecken und Kanten wurden von der Zeit zu einer schönen Einheit gerundet. Im Gegensatz zum Ardbeg 30 mit vollerem Körper und im Glas bleibt eine schöne Rauchnote haften, welche man beim gleich alten Ardbeg fast nicht mehr wahrnimmt. Perfekt ohne Wasser zu geniessen.
43 30 n.a. ca. 2006 - 1 Dram
90 Port Ellen 4th Edition Port Ellen 4th Edition, OB
NOSE herrlich! salzige Meeresgischt gepaart mit offener voller Süsse
TASTE Meersalz, Olivenöl, malzige Süsse
AFTERTASTE
salzig, torfig und etwas bitter werdend CONCLUSION der "deutlichste" Unterschied zum 2nd ist die etwas süssere vollere Nase und der etwas malzigere Geschmack
56.20 26 1978 2004 - Sample
90 Ardbeg Corryvreckan Committee Bottling Ardbeg Corryvreckan, OB
NOSE lecker! sehr salzig und maritim, Austern, Chili, Heublumen, zitrische Noten wie ein Limettenschnitz auf einem Corona-Bier, malzig, etwas Caramel-Süsse, ein Hauch Sherry, schön eingebundener warmer Torf.
Mit Wasser wie verwandelt! mehr Torf und sonnengereiftes Getreide, aber auch Teer und Jod treten in den Vordergrund
TASTE kräftig torfig, Meersalz wie in Austern, wärmend und astringierend
AFTERTASTE torfig, jodig
CONCLUSION
ein schwerer und vor allem in der Nase vielseitiger, wandlungsfähiger Whisky

NOTES gilt für Committee wie für Standard Release, da der gleiche Batch.
57.1 NAS n.a. 2009 - Sample
90 Port Ellen 6th Edition Port Ellen 6th Edition, OB
NOSE Spektrum von frisch geschnittenem Gras bis Heu, Olivenöl, etwas Holz, Salz (die Nase des 2nd ist kräftiger, die des 4th voller und umwerfender und die des 3rd insgesamt schwächer)
TASTE Meersalz, Olivenöl, Gin, dann kommt plötzlich malzige Süsse (etwas weniger voll und weniger süss als der 5th)
AFTERTASTE
ähnlich dem 2nd aber alles etwas besser abgerundet und weniger bitter CONCLUSION was der 2nd in der Nase mehr hat, gleicht der 6th im Geschmack aus
7th Edition, 28 y, 53.8%, 1979-2007 im Duft etwas verhaltener und weniger malzige Süsse
89 Punkte
54.20 27 1978 2006 - Sample
89 Ardbeg 17 Ardbeg 17, OB
NOSE Mmh! etwas Süsse, etwas Rauch, kräftig, etwas Zitronenschale, frisch gesägtes Holz, blumig, salzig, Pfeffer, Schwefel

TASTE
ölig, voll, schön rund, Pfeffer

AFTERTASTE salzig, vollmundig
CONCLUSION ohne Wasser perfekt, ein schöner Herbst- und Winterwhisky vor dem Zu-Bett-Gehen. Viel milder und weniger rauchig geschweige denn torfig (dies nahm übrigens gegen Ende der 17er-Abfüllungen immer mehr ab) als die jungen neuen Abfüllungen. Die einen nannten ihn sogar Liebfrauenmilch, aber ich liebe ihn! Ich fand ihn sogar besser, nachdem die Flasche etwa ein halbes Jahr offen war - noch komplexer, insbesondere floraler.
40 17 ca. 1980 ca. 2000 2002 emptied
89 Laphroaig 15 Laphroaig 15, OB
NOSE mehr Sherrysüsse als der 10-jährige, etwas Torf, Meersalz, weniger Jod und weniger scharf als der 10-jährige
TASTE ähnlich wie der 10-jährige, aber runder, voller und süsser
AFTERTASTE rund, trocken, wärmend
CONCLUSION gefährlich trinkbare Medizin! Das sind die Whiskys wie ich sie mag: von Torf über Rauch und Medizin ist alles vorhanden, aber schön abgerundet und ergänzt durch die etwas längere Lagerung. Ein leckerer Winter- und Abendwhisky
43 15 n.a. ca. 2005 2006 emptied
89 Ardbeg 1977 Ardbeg 1977, OB
NOSE volle und schwere fruchtige Süsse wie beim Pressen von reifen Zitrusfrüchten, Salz, erstaunlich wenig Torf und Rauch, mit Wasser kommt nasse Asche und dann auch mehr Torf, der ANB ist "kälter" in der Nase
TASTE uff, eine Dampfwalze! kräftig, alkoholisch, leicht brennend auf der Zunge, dann kommt mächtig Torf, ölig, Jod
AFTERTASTE Rauch klebt am Gaumen CONCLUSION Die fruchtige Nase wiegt einen in trügerischer Sicherheit, denn der Geschmack ist dann im wahrsten Sinne des Wortes "umwerfend". Der heftigste Ardbeg bisher. Ich war übrigens erstaunt, dass der ANB im direkten Vergleich torfiger in der Nase war.
46 24? 1977 2001? - Sample
89 Port Ellen 2nd Edition Port Ellen 2nd Edition, OB
NOSE Mmh! salzig und süss, Olivenöl, Wacholder, Meer, Seetang, Torf, kräftiger als der 6th
TASTE Meersalz, Olivenöl, Kräuter, Gin
AFTERTASTE
salzig, torfig, holzig, trocken und leicht bitter werdend
CONCLUSION dem Rare Malts 22 sehr ähnlich und für mich kaum zu unterscheiden, eine Spur weniger offen und süss im Geschmack als der RM22
59.35 24 1978 2002 - Sample
89 Lagavulin 16 Lagavulin 16, OB
NOSE Sherrysüsse, Torf, Meersalz, feiner warmer Rauch
TASTE süss, vollmundig, schön rund, Torf, fein geräucherter Speck
AFTERTASTE wärmend, leicht pelzig auf der Zunge CONCLUSION ein Malt für kalte Wintertage, Schlummertrunk
NOTE viel komplexer als der 12-jährige und obwohl inzwischen bei jedem Discounter erhältlich immer noch einer meiner Lieblinge
43 16 n.a. ca. 2005 2006 open
88 Ardbeg 30 Very Old black label Ardbeg 30 Very Old black label, OB
NOSE zarte warme Torfigkeit lieblich eingehüllt in blumige Noten und weich gebettet auf einem süsslich malzigen Grund mit alten Holznoten und Vanille. Die Ardbeg-typischen Zitrusnoten wurden nach all den Jahren zu süsser Orangenmarmelade. Der Rauch ist praktisch völlig abgebaut TASTE sehr leicht und auch nicht sehr voll, der erste Eindruck auf der Zunge ist ganz leicht bitter, dann kommt Malz, ein wenig Zitrus, Salz und das Holz mit Vanille durch AFTERTASTE die Holznoten bleiben am Gaumen CONCLUSION ein reifer Whisky für die Freunde der leisen Töne mit einer fantastischen, sehr komplexen Nase und leider einem etwas schlaffen Körper.
40 30 n.a. n.a. - Sample
88 Ardbeg Airigh Nam Beist Ardbeg 1990 Airigh Nam Beist, OB
NOSE Süss, Apfelschnitz, Zitrusfrüchte, blumig, Meersalz, zarter Rauch, etwas Teer
TASTE erstaunlich leichter Körper, ähnlich wie der 17er, aber von allem etwas weniger
AFTERTASTE salzig, etwas Torf
CONCLUSION
erinnert an den 17er ohne ihn bezüglich Komplexität ganz zu erreichen. Ich mag ihn sehr, hätte jedoch von einem "Biest" noch etwas mehr Biss erwartet
46 16 1990 2006 2006 open
88 Lagavulin 1995 FOCM Lagavulin, 12, 1995, FOCM "Friends", OB
NOSE Süss, voll und warm nach Sherry und Rosinen, dezenter Torf im Hintergrund, abgerundet durch etwas Meersalz. Nach etwa 5 Minuten kommen dann die typischen Lagavulin-Noten nach geräuchertem Speck und Leder durch. Auch der Torf wird stärker. Der trockene Sherry "besiegt" den Lagavulin nicht, sondern gibt ihm eine zusätzliche Dimension. TASTE mmh, Salz und Süsse gleichzeitig, vollmundig warmer Torf, Orangenmarmelade mit Schale AFTERTASTE torfig, leichte angenehme Bitterkeit, der Torf "klebt" am Gaumen und auf der Zunge NOTES schmeckt mir sehr gut, ich hatte auch einen Dram des Caol Ila FOCM an einem Tasting, aber der Lagavulin schmeckt mir um Längen besser.
48 12 1995 2008 - Sample
88 Ardbeg Mór Ardbeg Mór, TEN, OB, 4.5 Liter
NOSE Rauch, Torf, sehr viel Meersalz, Zitrusfrüchte à la Kumquat, alles sehr frisch und haut richtig in die Schleimhäute
TASTE schwerer Körper, volle Salzigkeit, dann schlägt der Torf durch und der Geschmack endet in einer markigen Bitterkeit

AFTERTASTE
torfig, rauchig, Jod
NOTES die Geschmacksnotizen sind ein Jahr nach dem Standard-TEN entstanden. Im direkten Vergleich sind zum normalen TEN bis auf die Fassstärken-typischen Eigenschaften eigentlich keine Unterschiede auszumachen.
57.3 10 n.a. 2007 - Sample
87 Ardbeg Ten Ardbeg TEN, OB
NOSE Rauch, schwere Süsse, vollreife frisch geriebene Zitronenschale, etwas Schwefel und Teer, Meersalz TASTE torfig, salzig
AFTERTASTE
pfeffrig, salzig, torfig
CONCLUSION ein Whisky nach dem Essen oder zu einer Zigarre. Ich bin sehr gespannt, ob mir der 2008 erscheinende neue TEN noch besser schmeckt. Die Messlatte ist jedenfalls hoch gesteckt!
46 10 n.a. ca. 2004 2006 emptied
87 Bruichladdich Legacy Three Bruichladdich Legacy three 35, OB
Verköstigte ich nur auf dem Whiskyschiff 2007, deshalb Punkte in orange.

Unglaublich wie frisch ein 35 Jahre alter Whisky riechen kann! Aus dem Glas strömte mir eine richtig steife Eukalyptus-Brise entgegen.
40.7 35 1968 2004 - 1 Dram
87 Port Ellen 3rd Edition Port Ellen 3rd Edition, OB
NOSE identisch mit dem 2nd, aber ein Tick verhaltener TASTE auch die Geschmackseindrücke sind gleich wie der 2nd, aber trockener, leicht holziger und etwas bitterer
AFTERTASTE
salzig, torfig, trocken
CONCLUSION weniger lecker als der Port Ellen Rare Malts 22, dafür fast doppelt so teuer...
57.3 24 1979 2003 - Sample
87 Bruichladdich Blacker Still Bruichladdich Blacker Still, OB
NOSE voller, schwerer Sherryduft (ganz leicht erinnert er sogar an Kräuterlikör), gebrannte Caramelcrème, süsse Holznoten TASTE nach dem vollen Duft eher ein etwas leichter Körper für die 50% (wobei ich das immer zu meinen glaube, wenn die Dimension Torf fehlt), süsse Noten gewinnen die Oberhand gegenüber den salzigen, zarte Holznoten runden den Geschmack ab.
AFTERTASTE malzig süss CONCLUSION ein Dessertwhisky, der bestimmt hervorragend nach oder sogar zu einem Espresso passt, einer der "sherrigsten" Whiskys, den ich bisher hatte NOTE die Marketing-Geschichte war auf der alten Stillman-Weisheit aufgebaut "the blacker still makes the better whisky"
50.7 20 1986 2006 - Sample
87 Bruichladdich Redder Still Bruichladdich Redder Still, OB
NOSE Rosinen in Jamaica-Rum, gebrannte Crème, Sherry pur (obwohl in einem Pomerol-Wine-Cask gefinished)
TASTE
Sherry überlagert den Whisky, dennoch lecker, sehr süss, exotische Früchte (Papaya)
AFTERTASTE -
CONCLUSION
Dessertwhisky
50.4 22 1984 2007 - 2 Dram
87 Ardbeg Committee Reserve 2002 Ardbeg Committee Reserve 2002, OB
NOSE stark torfig (nicht warm torfig, sondern eher frisch), medizinisch, etwas stechend alkoholisch, weisser Pfeffer, Kumquatschale, schöne maritime Noten, mineralisch, poliertes Leder
TASTE sehr torfig, salzig, leicht bitter, alkoholisch
AFTERTASTE voll, torfig, salzig, Jod, der Torf klebt richtig am Gaumen
CONCLUSION ein kräftig torfiger Whisky mit Ecken und Kanten bei dem es mir etwas an Vielfalt und Reife fehlt
NOTES ich dachte immer, dies sei der Committee-Vorläufer des Uigeadail gewesen, jedoch so gut wie kein Sherry erkennbar
55.3 NAS n.a. 2002 - Sample
87 Caol Ila 18 Caol Ila 18, Hidden Malts, OB
NOSE Mmh, salzig nach Meeresgischt, rauchig, torfig und mit leckerer Süsse (Crème brûlée?), frisch geschnittenes Gras, leicht pfeffrig
TASTE der Torf ist viel milder als beim 12er, reif und rund mit warmen Holzeinflüssen, ausgewogene Süsse - ein wenig erinnert er mich an den Laphroaig 15
AFTERTASTE schwarzer Pfeffer, warme Holznoten CONCLUSION ein klassischer, leckerer Digestif. Im Vergleich zum 12er zeigt er mehr Fülle im Duft und im Geschmack ist er reifer, runder und süsser. Ein schöner Allrounder.
43 18 n.a. ca. 2004 2007 open
87 Port Charlotte PC6 Cuairt-Beatha Port Charlotte, PC6, Cuairt-Beatha, OB
NOSE sehr malzig und stechend alkoholisch, unreife Ananas, frisch geschnittenes Gras, der Torf ist schön in die "Vanillecrème" eingebunden und kommt nur gedämpft durch, leicht säuerlichen Weissweinnoten schweben obenauf, Heublumen, Salz und Seetang, seltsamerweise rieche ich keinen Rauch
TASTE Ächz! wie schon der PC5 haut er mich um! Zerlassene warme Butter füllt den Mund um dann einer gewaltigen Explosion von Torf Platz zu machen, das schreit nach Wasser!

AFTERTASTE trocken, ganz leicht bitter
CONCLUSION ich finde ihn schon einen Tick besser weil komplexer als den PC5. Hier reift ein Schwergewicht heran.
61.6 6 2001 15.9.2007 - Sample
87 Bruichladdich Infinity Bruichladdich Infinity, OB, First Edition
NOSE Sherry und Salz, dazu Zwetschgenkompott, mit Wasser riecht man noch etwas feuchtes Holz, sehr lecker
TASTE
voller Körper, schön fruchtig nach vollreifen Früchten, Sherry, dann schlägt das Salz durch und er wird etwas trockener
AFTERTASTE feines Meersalz
CONCLUSION ein leckerer Digestif oder an einem schwülen Sommerabend
55.5 n.a. n.a. 12.10.2005 2007 emptied
87 Bowmore Darkest 15 Bowmore 15 Darkest, OB
NOSE mächtig nach schwerem Sherry, etwas Salz, stark gebrannte Crème brûlée, sehr warm, etwas Torf und Rauch, vollreife Ananas in Zuckersirup, malzige Süsse, Vanille
TASTE
sirupartige Süsse, Rosinen, dunkel malzig, dunkle Schokolade wechselt sich ab mit trockenen Holznoten
AFTERTASTE dunkler Sherry haftet am Gaumen
CONCLUSION ein sehr leckerer Bowmore, abwechslungsreicher Duft und im Geschmack sehr starker Sherry, ohne den Bowmore zu erschlagen, könnte ihn mir gut als Digestif nach dem Kaffee vorstellen
43.0 15 n.a. ca. 2008
2012 Sample
86 Lagavulin 12 Lagavulin 12, OB, Special Release
NOSE torfig, geräucherter Speck aber auch blumige und süsse Noten
TASTE leicht süss, Torf, pelzig auf der Zunge, gewürzter geräucherter Speck
AFTERTASTE markig, torfig, leicht bitter, wärmend und sehr sehr lang (noch am nächsten Morgen meint man ihn im Mund zu spüren)
CONCLUSION beruhigend, vor dem Ins-Bett-Gehen oder nach einem deftigen Essen
NOTE dem Caol Ila Cask Strength sehr ähnlich, aber im Geschmack noch voller als dieser. Ich mag ihn je länger je lieber.
58 12 n.a. 2002 2006 open
86 Laphroaig 10 Laphroaig 10, OB
NOSE Sherrysüsse, etwas Torf, Meersalz, Jod, nach Arztpraxis
TASTE Körper leichter als erwartet, moosig, Seetang, salzig, leichte Bitterkeit
AFTERTASTE sehr trocken
CONCLUSION ein Whisky auf den man wegen seiner medizinischen Noten ab und an einfach Lust hat
40 10 n.a. ca. 2005 2006 emptied
86 Bruichladdich 1992 Sherry Edition Pedro Ximenez Bruichladdich 1992 Sherry Edition
Pedro Ximenez, OB

NOSE warmer Sherry, getrocknete Rosinen, Pflaumenkompott, lieblich honigsüss, leicht salzig (hat etwas von Caramel-Bonbons mit Fleur de Sel).
TASTE
cremig, zerlassene Butter, Honig, Caramel, leicht salzig wie Fleur de Sel, fruchtig, rund und sehr süss
AFTERTASTE süss, Caramel, alkoholisch
CONCLUSION Ein schöner schwerer Sommerwhisky, wobei Whisky leicht übertrieben ist, denn der Pedro Ximenez hat den Kampf gegen den Bruichladdich klar für sich entschieden und somit spürt man vom Whisky eigentlich nicht allzu viel.
46 17 1992 2009 - 2 Dram
85 Caol Ila 12 Caol Ila 12, Hidden Malts, OB
NOSE Viel Rauch und Torf, zurückhaltende Süsse, frisch geschnittenes Gras, gepresste Kumquat?, etwas Olivenöl, Wacholder, Wildblumen
TASTE sehr torfig, Hafer-Pfeffer-Biscuits, salzig
AFTERTASTE salzig, torfig, geräucherter Speck CONCLUSION Aperitif oder Digestif, kann ihn mir gut auch zu Rollmöpsen, Austern oder Ähnlichem vorstellen
43 12 n.a. ca. 2004 2005 open
85 Bowmore 21 Bowmore 21, OB, old design (darauf folgte ein 21-jähriger in einer schmaleren Box)
NOSE Mmh, die Nase ist eine Wucht! Honigsüsse, Sherry, Meersalz, etwas Torf, leichter Rauch, Holznoten, Pfirsiche in Sirup, sehr komplex
TASTE Sherrysüsse, malzig, salzig, Heidekraut- und Rauchnoten, die mich an Highland Park 18 erinnern
AFTERTASTE salzig, leicht metallisch
CONCLUSION ein Herbst- und After-Dinner-Whisky NOTE bei ihm ist mir dieser Nachgeschmack - der mich bei den meisten Bowmores so stört - nicht aufgefallen. Der beste Bowmore den ich bisher hatte.
43 21 n.a. ca. 2000 2007 open
85 Bruichladdich Càirdean Familiy Bruichladdich 14 Càirdean "Family", OB
NOSE Sherry, Ananas in Sirup, Mango, Papaya
TASTE malzig

AFTERTASTE trocken malzig
CONCLUSION ein leckerer Whisky, auf den man auch einmal im Sommer Lust hat
NOTES 2000 Flaschen wurden abgefüllt und konnten nur online bei bruichladdich.com bestellt werden.
46 14 1989 2003 - 1 Dram
85 Ardbeg Almost There Ardbeg Almost There, OB
NOSE Rauch, Torf, Schwefel, Jod, Zitrusfrüchte
TASTE natürlich dem Still Young sehr ähnlich, aber runder, weniger alkoholische Spitzen, cremiger, ausgewogener und auch ohne diese Bitterkeit, der TEN ist noch etwas fruchtiger
AFTERTASTE lang, torfig, rauchig, salzig
CONCLUSION hat insbesondere im Geschmack einen grossen Sprung in Richtung Ausgewogenheit gemacht.
54.1 9 1998 2007 2007 emptied
85 Port Charlotte PC5 Evolution Port Charlotte, PC5, Evolution, OB
NOSE Wow! Volle Breitseite an Torf und Meersalz, aber da ist (erstaunlich für das junge Alter) auch exotischer Fruchtsalat in Zuckersirup, Orangenlikör und Sahnetoffee, natürlich sehr alkoholisch
TASTE Uff,
sehr torfig und umwerfend alkoholisch, sorry, da brauch ich Wasser rein! Schön, mit Wasser explodiert für einmal bei einem so jungen Whisky nicht nur der Torf, sondern es kommen die vanilligen Eichenholznoten besser durch
AFTERTASTE ohne Wasser nach Alleskleber CONCLUSION bereits sehr komplex, da freue ich mich auf die weiteren Abfüllungen
63.5 5 2001 24.10.06 - Sample
85 Laphroaig Cairdeas Laphroaig "Càirdeas", OB
NOSE sehr voll, rund, warm und irgendwie cremig mit viel Vanille, diesen herblich süss-sauren Kumquats und einer Prise frisch gesägtem Holz. Die typischen medizinischen Laphroaig-Noten sind in dieser "Crème" schön eingebettet. Ergänzt durch maritime Salz- und Seetang-Eindrücke
TASTE 
süss und salzig zugleich, Buttercrème mit einem Schuss Orangenlikör, dann kommt der Torf durch, pfeffrig und gegen Ende leicht bitter werdend AFTERTASTE wärmender Torf und etwas trockene Bitterkeit, leicht "staubig"
CONCLUSION mir gefällt, dass Laphroaig für ihre Spezialabfüllungen immer etwas aus der Art geschlagene Fässer wählt.
55 n.a. n.a. 2008 2008 open
85 Ardbeg Blasda Ardbeg Blasda, OB
Verköstigte ich nur auf dem Whiskyschiff 2008, deshalb Punkte in orange.

Ich war richtig erstaunt, denn ich hätte ihn wesentlich leichter erwartet, aber nein, das ist schon beim Geruch ein typischer Ardbeg mit Rauch und Torf, ja, etwas reduzierter und feiner, aber dennoch so, wie man es von Ardbeg kennt. Schön präsent sind auch die Zitrus- und die floralen Noten. Im Geschmack ist er erkennbar leichter als der TEN, aber keinesfalls wässrig, wie man vielleicht aufgrund der 40% annehmen könnte.
Ich kann ihn mir sehr gut als "Everyday-Ardbeg" oder auch im Sommer am Abend auf der Terrasse vorstellen.
40 n.a. n.a. 2008 - 1 Dram
85 Caol Ila Cask Strength Caol Ila Cask Strength, Hidden Malts, OB
NOSE zurückhaltende Süsse, Rauch, Torf, Grasnoten, Hauch von geräuchertem Speck aber auch blumige Elemente
TASTE torfig, etwas Süsse

AFTERTASTE
leicht bitter
CONCLUSION ähnlich wie der 12er, aber leicht unrunder und weniger ausgewogen, dafür natürlich dank der Fassstärke mit gehörig Biss (ich mach mir langsam Sorgen, ich mag die Fassstärken jedesmal ein klein wenig mehr, das war noch vor zwei Jahren gar nicht der Fall!). Ein paar Jahre länger im Fass und er wäre für meinen Geschmack noch besser.
55 n.a. n.a. ca. 2004 2007 open
85 Bowmore Mariner Bowmore 15 Mariner, OB
NOSE viel Meersalz, leichte Sherryeinflüsse, warme Süsse, etwas Torf und Farnblätter, feuchtes Herbstlaub, Holznoten
TASTE vollmundig, rund, schön warm, stark salzig, voller und kräftiger als der 12-jährige

AFTERTASTE salzige und süsse Geschmäcker hallen nach und dies fast ohne diese flüchtigen Alkoholnoten, die bei anderen Bowmores so unangenehm am Gaumen haften bleiben
CONCLUSION einer der besten Bowmores die ich bisher hatte. Vollmundig, mit viel Meersalz und leckeren Holznoten
43 15 - 2005 - 1 Dram
84 Caol Ila 8 unpeated Caol Ila 8 "unpeated style", Hidden Malts, OB
NOSE yummi, sehr salzig, warme Meeresluft wie im Süden (Rimini? Das war ein Scherz!), Heublumen, schön ausgewogene malzige Süsse und jetzt ganz schräg und im Ernst: Mon Chéri?
TASTE salzig, sehr warme Noten, trotz des jungen Alters holzige Einflüsse, rosa Pfeffer, Eindrücke von Cognac blitzen auf, die in vanilligem Bourbon enden
AFTERTASTE lecker, aber relativ kurz
CONCLUSION für mich die Entdeckung der letzten Wochen! Noch selten hat mir ein so junger Whisky so gut geschmeckt. Hat durchaus auch ohne Torf etwas zu bieten.
59.8 8 n.a. 2006 2007 emptied
84 Lagavulin 25 Lagavulin 25 years old, OB, Special Release
NOSE warm und reif nach Honig, Torf, Hauch von geräuchertem Speck, Orangenmarmelade, Salz, durch den hohen Alkoholgehalt auch etwas stechend, Heidekraut?
TASTE wärmend, erst süss und dann etwas bitter werdend, erstaunlich leichter Körper, ich hätte ihn voller erwartet, mit Wasser torfiger
AFTERTASTE leicht bitter, rauchig, torfig, trocken und holzig
CONCLUSION ich bin richtig perplex, eine tolle Nase, aber leider fällt der Geschmack dann doch deutlich ab, da hätte ich aufgrund des 16 years old viel mehr erwartet. Natürlich immer noch ein guter Whisky, aber alles in allem eine kleine Enttäuschung.
57.2 25 n.a. 2002 - Sample
84 Bruichladdich 3D Second Edition Mòine Mhòr Bruichladdich 3D, OB, 2nd Edition Mòine Mhòr
NOSE "typische" Bruichladdich-Düfte wie malzige Süsse nach Shortbread und Meeresbrise ergänzt durch die Dimension Torf, unverdünnt etwas stechend in der Nase, mit Wasser kommt noch mehr Torf TASTE Torf, Butterkeks, sehr trocken, ja sogar etwas bitter ohne Wasserzugabe, mit Wasser ist er ausgewogener und sehr angenehm trinkbar
AFTERTASTE leicht bittere Torfigkeit, ohne Wasser sehr trocken CONCLUSION noch etwas unreifer Torfgeschmack, aber ich mag ihn je länger je lieber NOTES der Vorgänger 3D, dieser hier (3D2) und der 3D3 mit noch mehr Torf waren die ersten Versuche mit jungen "Port-Charlotte-Torfbeigaben". Viele betrachten den 3D2 als den Ausgewogensten.
50 n.a. n.a. 27.9.2005 2007 emptied
84 Bruichladdich Links II The 16th Hole Augusta Bruichladdich Links II, The 16th Hole Augusta,
14, OB

CONCLUSION ein typischer Bruichladdich, der geschmacklich zwischen dem sehr süssen 12er und dem Fifteen liegt. Die Unterschiede sind so gering, dass ich auf Details verzichte. Insgesamt etwas weniger malzig süss als der 12er, dafür in der Nase etwas fruchtiger mit den typischen Ananas- und anderen exotischen Früchtenoten. Zudem "fehlt" ihm die leichte Sprittigkeit des 12er und des Fifteen. Er ist vollmundiger. Ein sehr leckerer Whisky für jeden Tag und jede Gelegenheit.
46 14 n.a. 16.2.2004 2007 emptied
84 Bunnahabahain 14 Pedro Ximenez Finish Bunnahabhain 14 Pedro Ximenez Finish
for Feis Ile 2006, OB

NOSE scharf in der Nase, dann Quarktorte mit Rosinen, starker, schwerer Sherry TASTE volle Sherrybombe, von der alkoholischen Stärke abgesehen kaum mehr als Whisky zu erkennen (siehe auch "Notes") AFTERTASTE likörartig süss und voll CONCLUSION ein Whisky zum Dessert NOTES ich habe bei Ardbeg an einem zu befüllenden Oloroso-Fass riechen dürfen und wenn man das einmal gerochen hat, weiss man, wie stark der Einfluss des Sherryfasses auf einen Whisky ist. Lässt man gerade einen leichteren Whisky wie den Bunnahabhain auch nur ein wenig zu lange in einem solchen Fass, überlagert der Sherry den Whisky.
52.6 14 1992 2006 - 1 Dram
84 Bruichladdich Resurrection 2001 Bruichladdich Resurrection, 23.10.2001, OB
NOSE Meersalz, Seetang, Olivenöl, etwas Crème Brûlée, eine dezente Torfnote, Gummi, grüner Farn, Williamsbirne und je länger je stärker drängt etwas sehr frisches, ätherisches wie Wacholder oder Eukalyptus in den Vordergrund, eine zarte Rauchnote schwebt über dem Glas TASTE ölig, alkoholisch, sehr trocken, adstringierend, leicht bitter, Mon Cheri ohne dessen Süsse AFTERTASTE leicht bitter, pelzig, lang, etwas Holz CONCLUSION vielversprechend, mir fehlt etwas Süsse, bin gespannt wie er in ein paar Jahren schmeckt NOTES er heisst Resurrection, weil es die erste offizielle Abfüllung gebrannt unter den neuen Besitzern Mark Reynier und Co. ist.
46 7 23.10.2001 8.11.2008 - Sample
83 Laphroaig Quarter Cask Laphroaig Quarter Cask, OB (MO1795)
NOSE sehr schöner vielschichtiger Holzduft aber auch phenolisch und etwas stechend (ähnlich einem Alleskleber)
TASTE scharf, sogar leicht brennend, sehr pfeffrig, unreife grüne Früchte (mit Wasser kommt Seetang und Salz), trotz der 48% ziemlich leichter Körper 
AFTERTASTE markige Bitterkeit, knochentrocken NOTEmit und ohne Wasser recht verschieden, der Versuch mittels Endreifung in kleinen Fässern die Reifung zu beschleunigen. Wurde in Foren sehr bejubelt. Ich habe den Zugang zu ihm noch nicht gefunden (schmeckt mir vor allem mit Wasser zu unreif und zu bitter und ohne zu scharf). Hier stimmt das "Man liebt oder man hasst ihn" perfekt.
48 n.a. n.a. 2006 2006 open
83 Bunnahabhain 25 Bunnahabhain 25, OB
Verköstigte ich nur auf dem Whiskyschiff 2007, deshalb Punkte in orange.

Der Duft ist schwarze Schokolade pur. Leicht zartbitter und vielleicht sogar ganz leicht staubig (wie das auch immer riechen soll, aber die Assoziation kam mir). Wie Schwarze Schokolade auch, wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber eine weitere faszinierende Duft-Facette in der Whiskywelt.
43 25 n.a. 2005 - 1 Dram
83 Bruichladdich Fifteen Bruichladdich Fifteen, OB, First Edition
NOSE leicht scharf, weisse Blüten (Holunder?), weisser Pfeffer, schön fruchtig
TASTE leichter Körper, malzige Süsse herrscht vor, flüchtig und etwas scharf, weisser Pfeffer

AFTERTASTE
salzig
CONCLUSION ein Sommernachtswhisky. Der Beste aus der First-Serie war jedoch für mich ganz klar der Twenty, der ist jedoch leider schon länger ausgetrunken.
46 15 n.a. ca. 2002 2005 emptied
82 Ardbeg Serendipity Serendipity 12, Blend, OB
80% Ardbeg and 20% Glen Moray

NOSE der Ardbeg ist erkennbar durch salzige und vor allem zitronenschalige Aromen sowie etwas Apfel, sehr blumig, Vanille, kein Rauch und kein Torf
TASTE 
sehr leicht, salzig, etwas malzige Süsse kommt durch, kaum Torf
AFTERTASTE
ziemlich kurz
CONCLUSION ein leichter, süffiger Whisky zu jeder Gelegenheit. Im Stile ähnlich wie die Bruichladdich 10, 12 und 15 First Editions ohne deren etwas einseitige malzige Süsse
NOTE die Ardbeg-Werbung sprach noch von "and a little fishy?" im Abgang, davon habe ich zum Glück nichts bemerkt!
40 12 n.a. 2006  - Sample
82 Caol Ila Distillers Edition Caol Ila 1993, Distillers Edition, OB
Double Matured in Moscatel Cask

NOSE süss und salzig, Torf und etwas Rauch, Nelken, Vanille
TASTE
mittelschwerer Körper, Nelken, Torf
AFTERTASTE am Ende setzt sich der Torf dann doch durch, um noch später vanilligen Noten vom Holz Platz zu machen
CONCLUSION ein ziemlich süffiger Whisky, stets zwischen Süsse und Torf hin- und hergerissen. Ich bin ehrlich gesagt auch leicht ratlos hin- und hergerissen. Mag ich ihn nun, oder ist er mir doch etwas zu ungewohnt?
NOTE Muskateller ist ein intensiv duftender Wein (Details für Interessierte hier)
43 13 1993 2006 2007 emptied
80 Bruichladdich 12 Bruichladdich 12, OB, First Edition
NOSE Karamell, warme nussige Butter, exotischer Früchtekompott (Ananas?)
TASTE
leichter Körper, etwas sprittig, Karamell, etwas Salz und Pfeffer und vieeel malzige Süsse, kann nicht ganz halten was die Nase verspricht
AFTERTASTE salzig und süss, Karamell bleibt am Gaumen, insgesamt bleibt ein süsser, malziger Eindruck. Insgesamt der süsseste und malzigste von der Laddie 10-, 12-, 15-, 20er-First-Serie
CONCLUSION ein perfekter Sommernachts- und Alltagswhisky ohne Anspruch
46 12 n.a. 09.10.2003 2006 emptied
80 Ardbeg Still Young Ardbeg Still Young, OB
NOSE Zitronenschale, schwere Süsse, Meeresgischt, Jod, Rauch
TASTE heftig torfig, mit zubeissender Bitterkeit, vollmundig, Jod, im Gegensatz zum Duft ziemlich zurückhaltende Süsse
AFTERTASTE torfig
CONCLUSION schon etwas komplexer als der Very Young (bereits mehr Holzeinflüsse?), für mich aber immer noch eindeutig zu jung (mit Wasser bleibt nur noch Torf und bei der Stärke muss zumindest ich verdünnen). Er hat jedoch alle Anlagen ein "Grosser" zu werden. Wäre er doch schon doppelt so alt! Je nach Tagesform schmeckt mir manchmal auch der Very Young besser.
56.2 8 1998 2006 2006 open
80 Bunnahabhain 12 old Bunnahabhain 12, OB, old design
NOSE Butterkeks, zart, warmer Pudding, leichte Meerbrise
TASTE süss, Tam-Tam-Pudding, Haselnuss
AFTERTASTE süss, elegant, lieblich, nussig CONCLUSION passt zu einem lauen Sommerabend
40 12 n.a. ca. 2003 2006 emptied
80 Caol Ila 2007 Distillery only Caol Ila 2007, "Available only at the Distillery", OB
NOSE sehr klarer, reiner Alkohol mit subtilen maritimen Noten
TASTE
stark (ich musste schnell zum Wasser greifen), ziemlich "grün" und unreif
AFTERTASTE kräftig alkoholischer Abgang
CONCLUSION nicht mein Fall, ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, wie man als Aushängeschild für die Besucher von Caol Ila einen dermassen "farblosen" Whisky auswählen kann
NOTE ich weiss jetzt den Preis nicht mehr genau (um die 60 Pfund?), scheint mir aber zu teuer für diesen jungen, relativ ausdruckslosen Whisky
58.4 n.a. n.a. 2007 - 1 Dram
79 Bunnahabhain 12 Port Wood Finish Bunnahabhain 12 Port Wood, OB
NOSE schwere Süsse nach exotischen Früchten, Rosinen, etwas Muskatnuss?, kaum als Whisky erkennbar, erinnert an Rum
TASTE sehr süss, fruchtig, Dörrfrüchte, cremig AFTERTASTE süss, fruchtig
CONCLUSION der schwere Port hat eindeutig gegen den leichten Bunnahabhain gesiegt.
53.4 12 1993 12.5.2005 - 2 Dram
79 Ardbeg Very Young Ardbeg Very Young, OB
NOSE Mächtig nach Salz, Zitronenschale, rohem Alkohol, Torf, Jod und Rauch
TASTE sehr viel Torf, medizinisch, aber auch etwas Süsse, etwas bitter werdend
AFTERTASTE torfig
CONCLUSION in der Tat noch very young und eckig, sehr alkoholisch, auch etwas eindimensional, nicht allzu weit weg vom 2 Jahre älteren Still Young. Der Still Young hat etwas mehr Jod und bereits ein klein wenig mehr Komplexität und der Very Young etwas mehr Asche. Wer Torfbomben mag wird ihn lieben, alle anderen wünschen ihm noch weitere zehn Jahre in einem guten Fass.
58.3 6 1998 2004 - Sample
79 Bruichladdich 10 Bruichladdich 10, OB
NOSE frisch geschnittenes grünes Gras, Limone, etwas Karamell, weisser Pfeffer
TASTE leicht, etwas sprittig, salzig, unreife Ananas, sehr trocken
AFTERTASTE salzig
CONCLUSION Aperitif
46 10 n.a. 12.03.2004 2006 emptied
79 Bruichladdich Links St Andrews Swilcan Bridge Bruichladdich Links, St Andrews Swilcan Bridge, OB, 500 ml Bottle
NOTES Na ja, ich kann keinen Unterschied zum normalen "10" erkennen, deshalb siehe bitte die Beschreibung dort (gerade darüber). Dieses Bottling ist wirklich nur für Sammler interessant. Hier handelt es sich um die Flasche 409 von 9000.
46 10 n.a. 10.08.2004 2007 emptied
78 Bruichladdich Sinnsear Forefathers Bruichladdich 1988 Sinnsear "Forefathers", OB
NOSE da ist nicht allzuviel, etwas Malz und alkoholische Noten
AFTERTASTE trocken, leicht malzig und etwas sprittig CONCLUSION vielleicht lag es daran, dass wir an diesem Abend noch zwei drei wesentlich bessere Whiskys tasten durften, so dass dieser dann doch relativ deutlich abfiel
NOTES 1000 Flaschen wurden für die Malt Crusaders abgefüllt und konnten nur online bei bruichladdich.com bestellt werden. In der Lochside-Bar auf Islay während des Feis Ile 2008 war der "Sinnsear" gerade Aktion.
50 15 1988 2003 - 1 Dram
78 Black Bottle 10 Blend Black Bottle 10
NOSE malzig süss, Heu, nur ein Hauch von Torf, Salz und Rauch, etwas stechend in der Nase
TASTE leichter Körper, rund und weich, malzig süss und ein klein wenig Salz
AFTERTASTE relativ kurz und ohne hervorstechende Merkmale
CONCLUSION ein sehr süffiger Alltagswhisky zu jeder Gelegenheit. Wer jedoch "richtig" Islay erwartet wird enttäuscht sein
NOTE ein Blend mit Anteilen von allen 7 Islay-Whiskys, der Lead-Whisky soll Bunnahabhain sein (sofern man in diesem Fall von Lead sprechen kann :-)). Auf Islay wird er sehr oft und gern getrunken.
40 10 n.a. ca. 2006 2007 open
78 Ardbeg Young Uigeadail Ardbeg Committee Reserve, Young Uigeadail, OB
NOSE typisch nach Salz, Zitronenschale, Torf, Jod, Teer und Rauch, durch den Anteil Sherryfass weniger einseitig torfig als Very und Still Young und auch mehr Süsse TASTE sehr trocken, bitter werdend, dann gewinnt der Torf die Oberhand, etwas verbranntes, leicht aschiges kommt auf, Hauch von unreifem Apfel AFTERTASTE torfig, leicht bitter, aschig, sehr trocken und alkoholisch CONCLUSION natürlich auch noch viel zu jung und unreif, aber mit guten Anlagen NOTE a vatting of 3 ex-bourbon hogsheads of Very Young with one sherry butt of 2002. Wasser zerstört für mich den Duft (wie ein Aschenbecher beim Abspülen von Hand)
59.9 4 2002 2006 - Sample
77 Bowmore 12 Bowmore 12, OB
NOSE Herbst, nasses Laub, Farn, torfiges Wasser in einer Moorlandschaft
TASTE milder, weicher und süsslicher Torf, Sherry
AFTERTASTE elegant, weich, etwas Salz, aber dann plötzlich seifig werdend
CONCLUSION ein Herbstwhisky
NOTE ein Whisky mit komplexem, leckerem Duft, aber mit einem Nachgeschmack der mir persönlich widersteht, meine Freundin hingegen liebt. Sie nennt es "frisches Schwemmholz", ich nenne es "Hauch-von-Seife". Einmal mehr, Geschmäcker sind verschieden.
40 12 n.a. ca. 2004 2006 open
76 Bowmore 18 Bowmore 18, OB, 2007 Design
NOSE die Nase ist lecker, nach Karamell, feuchtem Herbstlaub, Rosenduft und Sherry, etwas flüchtig alkoholisch
TASTE hier schlägt dann der flüchtige Alkohol durch und macht sich unangenehm im ganzen Rachenraum breit, ich würde es als "rasierwasserartig" beschreiben
AFTERTASTE dieses rasierwasserartige bleibt haften NOTE vielleicht mag ich einfach diesen Geschmack nicht, auch der Körper ist ziemlich leicht für einen 18-jährigen. Ich hätte mir mit dem Relaunch einen Schritt in eine leicht andere Richtung erhofft.
43 18 n.a. 2007 - 1 Dram
76 Bunnahabhain 12 Bunnahabhain 12, OB, new design
NOSE trocken, sogar muffig, kein Vergleich mehr zum süssen, offenen Vorgänger. Wie wenn ein dicker, staubiger Teppich über dem Whisky liegen würde TASTE weich und sprittig zugleich, leicht bitter (ein ganz wenig wie der Biss in eine frische Wacholderbeere). Wo ist die malzige Süsse hin? AFTERTASTE kurz, trocken, nussig
CONCLUSION das Bild trügt, der Nachfolger kann (mit diesem Batch) nicht aus dem Schatten des Vorgängers treten.
40 12 n.a. 2007 2007 open
75 Bowmore 8 Bowmore 8, OB from Italy
NOSE wie der 12er, aber stechender und etwas sprittiger
TASTE auch hier ähnlich dem 12er, jedoch von allem etwas weniger, aber mehr als der Cask Strength ohne Altersangabe
AFTERTASTE metallisch, etwas Salz und dann ... seifig NOTE klar besser als der Cask NAS, aber auch mit diesem parfümartigen Nachgeschmack. Wird in unseren Breitengraden als "Legend" ohne Altersangabe verkauft.
40 8 n.a. ca. 2000 2007 emptied
74 Bruichladdich 10 old design Bruichladdich 10, OB, old Bottling
(tall bottle in blue tube)

NOSE floral, alkoholisch, etwas stechend, Hauch von Karamell, leicht salzige Meerbrise
TASTE fettarmer Keks, malzige Süsse dominiert, etwas sprittig
AFTERTASTE sehr trocken und doch auch malzig, bitter werdend, trocknet mir den Mund aus
CONCLUSION kaltes Wasser hilft, dann als Aperitif okay oder in letzter Zeit war er hauptsächlich für Hot Toddy gegen meine Erkältung im Einsatz, da machte er sich wirklich gut.
40 10 n.a. ca. 1998 2006 emptied
72 Bruichladdich X4+1 Bruichladdich X4+1 for Feis Ile 2008, OB
NOSE extrem vielschichtige, sehr subtile, feine und klare Duftnoten wie ich sie noch nie gerochen habe, floral und fruchtig TASTE jetzt macht sich die Vierfachdestillation (dafür steht das X4) bemerkbar, kristallklarer Alkohol, im Gegensatz zur Nase vergleichbar wenig Geschmack AFTERTASTE mit den 65.4 Alkoholprozenten sehr alkoholisch, macht trotz der verlockenden Nase nicht Lust auf den dritten oder vierten Schluck CONCLUSION ein interessantes Experiment, noch kaum als Whisky erkennbar, bin gespannt, wie er als 5-jähriger oder noch älterer schmeckt. Jetzt leider noch Nase hui und Geschmack pfui, um es auf einen simplen Nenner zu bringen.
65.4 1 2007 2008 - 1 Dram
69 Bowmore NAS Cask Strength Bowmore Cask Strength, NAS, OB
NOSE feuchtes Laub, Torf, leicht stechend, nussige und buttrige Süsse
TASTE etwas bittere Trockenheit, wenig Geschmack
AFTERTASTE Torf, Farn, metallische Bitterkeit. Als Kind putzte ich mir einmal bei meinem Grossvater die Zähne mit einer Palmolive-Paste die eigentlich zum Rasieren ist. Leider war diese auch in einer Tube und stand im Zahnglas! Beim Nachgeschmack von diesem Bowmore kommt mir immer wieder diese Erinnerung hoch
CONCLUSION ich hab ihn meiner Freundin zum Kochen gegeben.
56 n.a. n.a. ca. 2004 2005 emptied


Randnotizen

Es ist noch nicht lange her, da konnte ich nur ganz rudimentäre Ausprägungen wie "süss", "salzig", "sauer" und "bitter" riechen bzw. schmecken. Und auch heute denke ich manchmal beim Lesen meiner Notizen: "Wie bist du denn auf den Quatsch gekommen?"

Aber ich glaube, man sollte sich beim Verkosten keinen grossen Kopf machen, die Sache mit Spass angehen und sich nicht von bekannten Koriphäen einschüchtern lassen. Ich schreibe mir einfach sofort auf, welche Assoziationen mir als Erstes durch den Kopf gehen. Jeder Mensch wurde in seinem Leben durch andere Sinneseindrücke geprägt. Ein Schotte mag sich bei einem Whisky an "Black Pudding" erinnert fühlen und ein zwanzig Jahre alter Zürcher riecht vielleicht bei einem Whisky "Red Bull". Na ja, dann erkennt er eben "Red Bull" in einem Whisky. Man kann später immer nachjustieren. Das macht die ganze Single-Malt-Welt ja so überaus spannend und reich! Wichtig ist, dass man mit "offener Nase" durch die Welt geht und seinen Geruchs- wie auch Geschmackssinn im Alltag schult. Nur schon durch dieses "Offener-durch-die-Welt-Gehen" ist die Welt der Single-Malts eine Bereicherung.

Und warum eigentlich ein Punktesystem? Kann man Whiskys überhaupt nach Punkten bewerten? Es gibt sonnige, schwül-heisse Tage, an denen liebe ich einen stark verdünnten Bruichladdich 10 zum Aperitif und einen unverdünnten Bruichladdich 12 um Mitternacht auf der Terrasse. Beiden würde ich zu diesem Zeitpunkt, zu dieser Gelegenheit sehr viele Punkte geben, einfach, weil sie dann perfekt passen und dementsprechend gut schmecken. An einem frostigen Wintertag würde ich ihnen wahrscheinlich 10 Punkte weniger geben. Insofern lautet die Antwort eigentlich "Nein". Dennoch gibt mir diese Liste Erinnerungen an längst verflossene "Lieben" zurück, regt zum Diskutieren mit Gleichgesinnten an und vor allem, es macht Spass!

Eine Hitlist kann also immer nur eine Annäherung sein in Bezug auf Duft, Komplexität und vor allem persönlichen Geschmack. Zudem verändern sich natürlich auch die Abfüllungen ständig. Wenn ich lese, wie einige Whisky-Enthusiasten von den alten Lagavulin-White-Horse-Abfüllungen schwärmen, komme ich ins Träumen, denn ich kenne nur die neueren Abfüllungen aus dem Hause Diageo, wo das Malz aus Port Ellen bezogen wird und nicht mehr - wie damals - aus der eigenen Mälzerei stammte. Und mittlerweile ändern sich die Abfüllungen bereits wieder, da der Sherryfassanteil in den Lagavulin-Abfüllungen zurückgeht, da es immer weniger Sherryfässer auf dem Markt gibt. Deshalb bewerte ich auch nur die bei mir zur Zeit offene Abfüllung oder ein Sample nicht unter 5 cln. Somit sieht man dann im Laufe der Jahre auch evtl. geschmackliche Verschiebungen. Zudem ist es fairer als eine generelle Hitparade, da der oben genannte Lagavulin vor 10 Jahren vielleicht auf Platz 1 gelandet wäre und die heutige Abfüllung vielleicht nur auf Platz 10.

Dies sind meine persönlichen, ganz subjektiven Bewertungen und wie man aus der Liste sieht, liegen meine Vorlieben tendenziell bei eher torfigen Whiskys mittleren Alters, da bei diesen oftmals eine schöne Komplexität mit manchmal auch Fruchtigkeit dazukommt (Beispiel Laphroaig 15), während mir die jüngeren torfigen Whiskys meist zu eindimensional sind (Beispiel Ardbeg Very Young). Andere wiederum lieben genau diese heftigen Torfmonster oder wieder andere überhaupt keine getorften Whiskys und bei diesen würde die Rangliste dementsprechend ganz anders aussehen. Deshalb ist es meines Erachtens sehr wichtig zu wissen, wo die Präferenzen des Erstellers einer "Hitparade" liegen, um die Informationen entsprechend lesen und für sich einordnen zu können.

Und natürlich ist man auch vor Beeinflussungen nicht gefeit, wie beispielsweise, dass ein Bowmore doch einfach besser oder komplexer als ein Bunnahabhain sein "muss". Da dies hier aber meine ganz eigene Hitparade ist, fliessen dann mit der Zeit eben auch Dinge mit ein wie, dass einige Bowmores bei mir nach 2 Jahren noch fast voll im Regal stehen, während vermeintlich "schlechtere" Whiskys sich dem Ende neigen und dies ist doch die deutlichste persönliche (Be-)Wertung. Und gerade am Beispiel Bowmore sieht man sehr gut, wie unterschiedlich die Geschmäcker sein können. Während ich den Nachgeschmack einfach nicht mag, liebt meine Freundin Sandra Bowmore gerade wegen dieses Nachgeschmacks!

Deshalb: Euch allen viel Spass beim Selbst-Entdecken dieser Welt der Sinne und beim Erstellen eurer eigenen Hitparade.

Tom