Verderben "Sherrybomben" schneller?

Themen zum allgemeinen Whiskygenuss sind hier gut aufgehoben.

Verderben "Sherrybomben" schneller?

Beitragvon islayfan » Sa 28. Jan 2012, 16:31

jetzt schon zweimal stellte ich fest, dass stark sherrylastige Whiskys schneller kippen. Zum Glück habe ich dies noch nie bei einer neu geöffneten Flasche gehabt, sondern bei Flaschen die schon eine ganze Weile offen sind. Definiere "eine ganze Weile"?

Also einmal war dies ein Port Ellen McGibbons Provenance Spring Release von 1983 soweit ich noch weiss. Das war eine Flasche und nach etwa zwei Jahren war das letzte Viertel hinüber, richtiggehend gekippt.

Das zweite war ein Sample eines Ardbeg Uigeadail. Der letzte Schluck (ja wirklich nicht mehr allzu viel, etwa 1 cl) war von blossem Auge nicht mehr trinkbar. Eine trüb-gräuliche Brühe.

Auf jeden Fall ist mir dies bei Whiskys ohne Sherry noch nie passiert. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist bei euch eine Flasche eh nicht so lange offen ;)
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Verderben "Sherrybomben" schneller?

Beitragvon Scotchdrop » Fr 17. Mai 2013, 10:16

hmm, ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass Sherry-Whiskys schneller "kippen", auch wenn die Lagerung des Whiskys in den fässern starke Auswirkungen auf den whsiky hat, so verändert er doch nicht den Reifegrad oder?
Wer den Whisky nicht ehrt, ist den Tropfen nicht wert.
Benutzeravatar
Scotchdrop
Very Young
Very Young
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 16. Mai 2013, 09:05


Zurück zu Whiskygenuss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron