Nachrufe auf geleerte Flaschen

Themen zum allgemeinen Whiskygenuss sind hier gut aufgehoben.

Re: Nachrufe auf geleerte Flaschen

Beitragvon islayfan » Do 27. Nov 2014, 01:02

Ganz eine besondere Flasche hat heute ins Gras gebissen. Port Ellen 22 years old, Rare Malts, Bottle No. 4089, Distilled 1978 und Bottled Oktober 2000, 60.5%. Ja, das muss alles bei einer so speziellen Flasche alles festgehalten sein :D

Und ja, ich bezahlte damals 220 Franken, was ich sauteuer fand, huahuabrüll.

Zum Duft: lecker rauchig, geil rauchig, warm rauchig, torfig, aber auch Süsse, Crême brulée, zum Reinsetzen. Je länger er offen ist, desto mehr öliger, wie Olivenöl.

Am Gaumen, leicht adstringierend, schwer, ölig.

Fazit: er wird mir fehlen :cry:
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Nachrufe auf geleerte Flaschen

Beitragvon OneDrop » Di 16. Dez 2014, 18:21

@islayfan
Das hört sich sehr gut an, schade drum. Du hast mein tief empfundenes Beileid! :(
Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

Franz Kafka
Benutzeravatar
OneDrop
Very Young
Very Young
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 4. Nov 2014, 12:47

Re: Nachrufe auf geleerte Flaschen

Beitragvon islayfan » Do 22. Jan 2015, 23:15

So, nun ist er endlich geleert. Na ja, die Flasche mit dem alten Etikett hat mir ja immer gefallen, aber der Inhalt blieb leider unter den Erwartungen. Wobei, der Duft war lecker: süss, fruchtig, würzig, ein Hauch Ingwer vielleicht und etwas blumiges. Der Geschmack ist leicht, malzig und wird dann aber schnell etwas bitter im Abgang.

Ich spreche von einer alten Inchgower-Abfüllung aus Italien aus den 80igern schätzungsweise.

Inchgower12.png
Inchgower12.png (358.7 KiB) 1795-mal betrachtet
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Nachrufe auf geleerte Flaschen

Beitragvon islayfan » Fr 6. Mär 2015, 21:48

Und wieder gingen zwei Flaschen, von denen ich nicht wirklich begeistert war.
Zum Einen der Bowmore Claret, irgendwie hatte der einen weinigen (es ist ein Bordeaux-Cask-Finish), fast schon seifigen Geschmack und zum Anderen der Bunnahabhain 12 Port Wood Finish (1 von 766 Flaschen). Na ja, etwas besser, aber leider auch nur etwas.

Ich bin offensichtlich kein Fan von Whiskies, die in Wein-Fässern gefinished werden. Was ich jedoch interessant finde, der Bowmore Claret ist ja ein "normaler" Wein, Portwein ist ein gespritteter Wein mit höheren Volumenprozenten, dem Sherry von der Stärke her sehr ähnlich und viele Sherry-gelagerte Whiskies sind wiederum sehr gut. Die Port gefinisheten Whiskies, die ich bisher hatte, hatten jedoch auch oft diesen weinigen, leicht seifigen Geschmack.

Wie auch immer, sie sind leer - und das ist gut so :D
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Nachrufe auf geleerte Flaschen

Beitragvon Milena-Mi » Mo 31. Aug 2015, 12:09

Haha der Thread gefällt mir - Ehre wem Ehre gebührt sag ich da nur ;)
Whisky löst keine Probleme – das tut Milch aber auch nicht.
Benutzeravatar
Milena-Mi
Very Young
Very Young
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 11:54

Vorherige

Zurück zu Whiskygenuss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron