Seite 1 von 1

Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Di 7. Jan 2014, 11:50
von whiskysnus
Hallo,

vielleicht tummeln sich ein paar Hobbyköche im Forum?
Ich komme unter der Woche zwar nicht so häufig zum Kochen, aber an sich mache ich das sehr gerne. Die Küche bzw. der Herd sind mein Reich, wann immer ich Zeit habe - das gefällt meiner Freundin :lol:
Bereits seit Längerem störe ich mich an der Messerauswahl in unserer Küche. Die Messer sind entweder recht stumpf oder am Rosten :roll:
Ich bin daher auf der Suche nach neuen Messern, bei denen ich mich darauf verlassen kann, dass sie eine Weile scharf bleiben. Zudem müssen sie gut in der Hand liegen. Es kann ruhig ein Set sein. Mir gefallen diese Kochmesser hier:
http://www.wmf.de/shop/de_de/kuche/messer.html
Speziell die Grand Gourmet Messer haben es mir angetan. Klinge und Messergriff scheinen meinen Ansprüchen zu genügen.
Frage mich aber, wie hoch der Unterschied zu den Damasteel Messern ist. Vor allem im Hinblick auf die Schneidfähigkeiten wäre das interessant zu wissen. Die Griffe schauen ähnlich aus, daher wird es bei der Haptik wohl keine großen Abweichungen geben. Die Investition wäre zwar höher, doch wenn die Messer in Sachen Langlebigkeit und Schärfe ein Stück weit besser sind, rentiert sich diese bestimmt.

Hat jemand Erfahrungen damit bzw. ist hier ein Messerkenner? :)

Viele Grüße,
whiskysnus

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Di 7. Jan 2014, 16:32
von islayfan
Hallo Whiskysnus

Ja, die Grand Gourmets schauen gut aus. Ich bin jetzt zwar nicht der Riesenkenner, aber ich habe vor einigen Jahren endlich auch in hochwertige Messer investiert und noch heute staunen Freunde, wenn sie mit mir kochen, wie scharf diese Messer sind. Die Marke weiss ich nicht, ich habe sie jedoch in einem Fachgeschäft, das seit Generationen in Rapperswil hauptsächlich von Messern lebt, bestellt bzw. mich dort beraten lassen. Auf meine Frage, welches Messer sie mir empfehlen würde, hat die Dame gesagt: "wir führen nur Qualitätsmesser". Und so war es denn auch. Denn ich habe dann nach meinem Geschmack und meinem Budget gewählt. Ca. CHF 120.-/Messer habe ich bezahlt.

Wichtig ist einfach, dass man diese niemals mit diesen billigen Schleifern schärft und auch niemals von Wanderschleifern schärfen lässt, sondern jedes Mal nach dem Schneiden zwei- dreimal über diesen Schleifstab zieht. Abziehen sagt man dem soweit ich weiss. Falls sie dann nach vielen Jahren mal wirklich nicht mehr so schneiden sollten, gebe ich sie in das Fachgeschäft zum Nachschleifen, dies ist dann sogar noch gratis, da ich sie dort gekauft habe :D

Also viel Glück bei deiner Wahl, denn gute Messer halten fast ein Leben lang. Also hier lieber Zeit lassen.

Ps. Von den Japanmessern würde ich eher abraten, die haben soweit ich weiss einen höheren Pflegeaufwand oder sind heikler aber vielleicht weiss da jemand anders besser Bescheid

Gruss
Tom

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Di 29. Dez 2015, 12:48
von milendo
Ich hab mir noch nie großartig Gedanken über Messer gemacht, wenn ich ehrlich bin. Wir haben ein gutes Keramikmesser, was so gut wie immer sehr gut funktioniert und das reicht uns auch. Statt der Messer gönne ich mir lieber mal wieder einen guten Whisky :mrgreen:

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Fr 21. Okt 2016, 20:19
von doom
Die können teilweise verdammt teuer sein.

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: So 23. Okt 2016, 21:23
von Knox
In Messer zu investieren, lohnt sich aber auf lange Sicht. Ich habe mir das Keramikmesser Kyocera Santoku gegönnt und möchte es nicht mehr missen. Da merkt man erst, wie man sich rumgequält hat davor. :mrgreen:

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Mi 26. Okt 2016, 17:37
von tibby
Das steht für mich noch an, ein richtig gutes Messer zu kaufen... ich weiss es lohnt sich, aber... ich investiere mein Geld meist lieber in teuren Whisky :P

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Fr 10. Mär 2017, 11:44
von Capuletta
Ja, die Messer von WMF sind echt klasse. Hab selbst auch eins, das ich auch regelmäßig benutze. Es stimmt aber auch, dass die Sachen einfach wahnsinnig teuer sind. Eigentlich gehöre ich zu den Menschen, die gerne in Qualität investieren, aber ich glaube,d ass man bei WMF schon auch für die Marke bzw. den guten Ruf einiges drauf zahlt. Das finde ich nicht so toll.

Re: Messer für Hobbyköche

BeitragVerfasst: Di 17. Okt 2017, 15:14
von BourbonUndSingle
Ich habe mir auch wenige gute Messer gekaut anstatt ganz viele zu haben, die alle stumpf sind mit Plastik-Griff..
hat sich sehr gelohnt!