Port Ellen 11th Release in Kürze

Die verlorene Perle von Islay

Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon whisky trinker » Do 18. Aug 2011, 09:13

whisky trinker
Renaissance
Renaissance
 
Beiträge: 157
Registriert: So 4. Apr 2010, 21:51
Wohnort: Bochum (D)

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon Maltman70 » Mi 31. Aug 2011, 14:03

Jaja, die Flaschenzahl entspricht fast derjenigen des 10th Release, und wir sind immer noch im Jahre 1979. In diesem Zusammenhang äusserst interessant ist ein Artikel auf www.allthingswhisky.com (Eintrag vom 24. August 2011), der zusammengefasst zu folgendem Ergebnis kommt:

In summary I BBBG* the total remaining inventory of casks (not current bottles on the shelf) and PLEASE CORRECT ME IF I’M WRONG, to be 147 casks, or approximately 40,000 bottles, given some of the remaining casks from Douglas Laing are probably larger Sherry Butts.

Als PE-Sammler fand ich den Artikel sehr lesenswert und vor allem die Schlussfolgerung, dass in den Jahren 1980-1983 der Grossteil der (Über)produktion an die UA's gegangen sein muss, hat was für sich. Diageo soll (so habe ich kürzlich von einem Whiskyhändler - nicht TWS!!! - erfahren) von Douglas Laing gar Fässer gekauft haben. Aber vielleicht ist dies nur ein Gerücht... Angesichts der angeblichen Vorräte von DL wärs aber möglich.

Geht man mit dem Artikelverfasser davon aus, dass Diageo aktuell noch über ca. 40 Fässer verfügt, dürften noch ein paar Releases folgen. Die Flaschenzahl werden wohl kaum jemals wieder über 3'000 steigen...
Maltman70
Still Young
Still Young
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 15:14

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon islayfan » Do 1. Sep 2011, 23:40

Danke für den super interessanten Beitrag! Also aufgerundet geht er inklusive der UAs von einem Total von etwa 100 verbleibenden Fässern aus. Ja, das wäre ja dann schon ziemlich endlich.Also einen 40-jährigen wird es garantiert geben, darauf würde ich jede Wette eingehen (na gut, eine kleine Wette ;) ). Und anstelle von Diageo würde ich dann à la "Black Bowmore" auch eine Final Edition rausgeben.

Das mit dem Fässer zurück kaufen glaube ich übrigens sofort. Das hat auch Ardbeg gemacht, wie mir der Tour-Guide Angus damals bei der Destillerie-Besichtigung 2008 offen heraus erzählt Aes ich ihn fragte, warum denn diese Single Casks mit den Jahrgängen um etwa 1975 dermassen teuer seien, meinte er, dass sie diese Fässer zu einem stolzen Preis zurück gekauft hätten.
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon islayfan » Mo 3. Okt 2011, 21:36

In Deutschland soll der PE 11 Mitte Oktober zu den Händlern kommen. Die Flaschenanzahl ist 2988 (12 weniger als beim 10t) und der Preis in Deutschland ist 350 Euro.

Der Händlerpreis OHNE die horrende MWST von 19% in Deutschland ist 220 Euro.

Darüber brennt in einigen Foren gerade eine Diskussion, ob diese Spanne fair ist. Ein guter Beitrag dazu fand ich die Rechnung von Werner aus Berlin, besser als "Whiskykanzler" bekannt, den ich hier gerne mal copy/paste. Ich hoffe, der Werner möge mir das verzeihen:

Interessante These, dass der Händler den größten Gewinn macht. Na gut, vergessen wir mal den Hersteller/Importeur...
In Deinem Fall empfehle ich allerdings mal den etwas genaueren Blick in die Rechnungslegung eines Artikels.
Da ich aber gerne helfe und bei Dr.H.L. am Kurs Wirtschaft I-IV teilgenommen habe, gebe ich dieses Wissen gerne weiter.
Beispiel:
Einkaufspreis 220,00 € netto
MwSt...............41,80 € = anrechenbare Vorsteuer
Summe............261,80 € brutto

Verkaufspreis...350,00 €
enth. MwSt.........55,88 €
VK netto............294,12 €

Trommelwirbel und nun passiert es.
Verkauf netto.....294,12 €
Einkauf netto.....220,00 €
Gewinn...............74,12 € = Unverschämtheit

Also nix mit mal eben 130.- € für das schnelle Einpacken, wobei ein postversandfähiger Versandkarton ja auch sicher 1,00 € (netto versteht sich) kostet.
Der guten Ordnung halber sei erlaubt zu bemerken, dass manche Händler auch Kosten haben, z.B. Miete Energie, Steuerberater, Lagerhaltung etc. Es gibt auch solche, die nicht nur PE 11th verkaufen, sondern auch unverkäufliche Dinge wie Mannochmore 18y oder Lochnagar DE.
Und dann kommt das ganz böse Ding. Erwirtschaftet der Händler auch noch einen Gewinn im laufenden Jahr, dann muss er ihn versteuern.
Und von dem was dann bleibt, davon lebt er dann. Manch einer schlecht, manch einer besser, ich gut...


Hier die Quelle zum Thread: http://www.scotswhisky-community.de/forum/22430-diageo-special-releases-2011-seite2.html
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon islayfan » Mi 26. Okt 2011, 17:26

Heute soll er ja auf den Markt gekommen sein. Bisher fand ich leider nur das:

pe11th_ausverkauft.jpg
Port Ellen 11th Release ausverkauft
pe11th_ausverkauft.jpg (42.9 KiB) 4403-mal betrachtet
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon islayfan » Mi 26. Okt 2011, 19:50

Und hier noch Tasting Notes von The Whisky Exchange. Ganz besonders spannend der Hinweis am Ende, dass auch hier alles ausverkauft ist und dass man sich schon jetzt (ohne Gewähr) eine Vorbestellung für nächstes Jahr machen soll :shock:

Billy: A big and flowery nose, which I didn’t expect (being a relative newcomer to Port Ellens), with Tom Thumb drops, some polished wood, green leaves and a dry, lightly smoky earthiness. To taste the floral hit continued with added fruit – almost glazed fruit tarts – leading through a transition of vanilla into sour and muddy peat. It lingered long after with sweet green leaves, bitter chlorophyllic veg and a gentle fizz of crunchy Refreshers.

Tim: Much richer than expected on the nose – not overly smoky at first. Very obvious that this is not going to be one of the more austere releases we’ve seen in this series. There’s oak notes in the background, but my initial impression was a delightful combination of honey and grassy, earthy leaf mulch. Gradually becomes more phenolic, with camphor, woodsmoke and a bandagey note creeping forward. Finally, a bonfire of dry smoke, burnt dry leaves.

On the palate, an immediate phenolic hit, with an broad range of dry smoke, ash and rich wet peat, all with a lovely honeyed sweetness backing it up. Again, the flavours are very intense, the palate is fuller, richer and rounder than my memory of some of the previous official PE’s; this is a generous Port Ellen, showing a different facet of the distillery character to the sharp austerity we sometimes find with old PE. The finish is very long and warming.

With water, it somehow gets even better – the smoke becomes a heavy wet peat with Frazzles and wet burnt wood, and now there’s some winter fruit as well (damsons, sloes). This is a fresh, vibrant, voluptuous PE, seeming quite youthful with the oak restrained in contrast to a few years ago when the official bottlings seemed to be getting a little tired. Comfortably the dram of the tasting for me - it’s great that Diageo still have some top-quality casks like this. Despite the return to form in 2009 and 2010 I reckon this to be the best official Port Ellen since the early years of the Special Releases.

IMPORTANT NOTE: Please be advised that our (very small) allocation of this year’s Port Ellen was prebooked by customers before the beginning of September, so please don’t email us about it. We haven’t got any. If you want any of next year’s PE (if there is one) please email our colleague michael[at]thewhiskyexchange.com. Please note that sending an email doesn’t mean that you’ll definitely get a bottle, it just means that you’re on the list.
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon islayfan » Mi 26. Okt 2011, 20:17

und noch etwas zum Thema. Dieser österreichische Händler stellte den PE 11th vor ein paar Tagen für € 449 ein und jetzt kostet er...

PE11vs8.png
PE11vs8.png (104.15 KiB) 4391-mal betrachtet


Besonders irrational finde ich, dass er fast 200 Euronen teurer als der 8th Release ist, aber eben, Angebot und Nachfrage.
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Re: Port Ellen 11th Release in Kürze

Beitragvon Maltman70 » Do 27. Okt 2011, 15:56

Beim 11th release ging vieles über Vorbestellung bzw. Voranmeldung. Preislich liegt er im Bereich der 10th release, sind ja auch fast gleich viele Flaschen. Im Handel wird er hierzulande sicher erhältlich sein, allerdings wohl nicht allzu lange. Grössere Schwierigkeiten ergeben sich beim neuen Brora, davon gibts nur noch 1404 Flaschen (die bisherigen Releases lagen bei 3000 Flaschen).
Insbesondere bei Krüger macht sich auf der Preisebene die deutliche Verknappung bei PE bemerkbar; die letzte Auktion lieferte Ergebnisse zwischen 650.00 und 700.00 Euro!
Maltman70
Still Young
Still Young
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 15:14


Zurück zu Port Ellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron