Seite 1 von 1

Hat sich der Lagavulin 16 verändert?

BeitragVerfasst: Di 24. Aug 2010, 16:51
von islayfan
Zurzeit werden in den Foren unterschiedliche Stimmen laut, dass der Lagavulin 16 sich gegenüber den Abfüllungen von vor noch etwa zwei Jahren signifikant verändert habe. Dabei geht es meist um weniger Rauch und mehr Blumigkeit. Die neuen Abfüllungen seien insgesamt etwas lieblicher und somit beliebiger geworden.

Spannend daran finde ich, dass es diese Diskussionen um die Jahrtausendwende sehr heftig auch schon gab. Damals las ich sehr oft die Seiten von Johannes van den Heuvel von den Malt Maniacs und er war - und ich denke ist auch heute noch - ein grosser Fan des Lagavulin 16, da dies sein erster Single Malt war, den er getrunken hatte. Er beschrieb, dass die wirklich alten Lagavulin 16er und damit meinte er jene aus der Zeit als Lagavulin noch selbst mälzte, einfach grandios waren! Solch alte Flaschen erkennt man daran, dass unten auf der Etikette ganz klein "White Horse" und nicht "Port Ellen" steht, denn seit der Jahrtausendwende wird der Lagavulin 16 abgefüllt, der mit dem Malz aus der Grossmälzerei von Port Ellen Maltings gebrannt ist. Leider war es mir nie vergönnt, einen "White Horse"-Lagavulin 16er zu verkosten, obwohl ich immer die Augen nach einem offen hielt und inzwischen ist der Zug wohl abgefahren.

Hier vorne in der Kolonne seht ihr die Punkte, die Johannes dem Lagavulin-16er aus verschiedenen Jahren gibt.:
96 Lagavulin 16yo 'White Horse' (43%, OB, Bottled +/- 1990)
95 Lagavulin 16yo 'White Horse' (43%, OB, Bottled +/- 1993)
94 Lagavulin 16yo 'White Horse' (43%, OB, Bottled +/- 1994)
95 Lagavulin 16yo 'White Horse' (43%, OB, Bottled +/- 1995)
92 Lagavulin 16yo 'White Horse' (43%, OB, Bottled +/- 1999)
88 Lagavulin 16yo 'Port Ellen' (43%, OB, Bottled +/- 2000)
88 Lagavulin 16yo 'Port Ellen' (43%, OB, Bottled +/- 2001)
88 Lagavulin 16yo 'Port Ellen' (43%, OB, Bottled +/- 2003)

Und jetzt soll also die "Qualität" oder zumindest der Geschmack noch einmal signifikant anders geworden sein? Ich kann dazu zurzeit nichts beitragen, denn mein offener ist auch etwa schon wieder drei Jahre alt. Wie schaut es bei euch aus, ist euch bei den Neuen ein Unterschied aufgefallen? Das Thema scheint mir interessant, denn immerhin ist der Lagavulin zusammen mit dem Ardbeg TEN der meistverkaufte Whisky bei The Whisky Store und somit wahrscheinlich auch in Deutschland.

Re: Hat sich der Lagavulin 16 verändert?

BeitragVerfasst: Mi 2. Mär 2011, 17:11
von Tobias
Zum normalen 16 jährigen kann ich nichts sagen, aber die Qualität des DE hat sich meiner Meinung nach schon recht stark verändert.
Wobei der 1990er noch recht gut an den 1987er herankommt, verschlechtert sich danach die Qualität mMn. zusehends. Gestern habe ich z.B. den neuen 1994er probiert und war überrascht, wie langweilig der schmeckt. Nun, dachte ich mir, das kann natürlich an vielen verschiedenen Faktoren liegen, wie Temperatur, meine Stimmung, zuvor Gegessenes und, und, und.
Somit habe ich heute nochmal zum Vergleich den 1991er probiert und ich fand den Unterschied einfach Wahnsinn. Der 1991 ist noch ein typischer Lagavulin, wohingegen der 1994er mMn. eher an Bowmore erinnert. Nicht daß der schlecht wäre, aber der gehobene Preis des Lagavulin DE ist mMn. nicht mehr gerechtfertigt.
Sehr schade, denn der DE war mal einer meiner Lieblinge.

Vielleicht ist das aber auch nur meine subjektive Meinung. Wie sind eure Erfahrungen?