Seite 1 von 1

Schotten hört die Signale

BeitragVerfasst: Do 6. Nov 2014, 16:12
von islayfan
Liebe Schotten,

vielleicht war es ja nur ein gut gemeinter Schuss vor den Bug von Jim Murray, dass er diesmal in seiner Whisky Bible 2014 kein Schotte unter den Top 5 platziert hat (Yamazaki Platz 1 und dann sogar Amis - man, das muss euch wehtun ;) ), dennoch mehren sich die Zeichen, dass ihr den Bogen überspannt habt.

Zu hohe Preise für zu schlechte Qualität. So einfach kann man das zusammenfassen, was ihr ihn den letzten Jahren geboten habt. Auch ich bin nicht mehr bereit, 100 Franken für etwas über 3-jährigen Whisky auszugeben, da könnt ihr noch so lange von "Terroir" und dass es nicht auf das Alter ankommt fabulieren. Es stimmt nicht und das schmeckt man. Von den Preisen für über 20-jährige Whiskies, die heute das 10-fache kosten als noch vor wenigen Jahren, ganz zu schweigen.

Stimmung kann ganz schnell kippen, aber eure Whiskys lagern noch viele Jahre in euren Lagern und denkt an all die neuen Destillerien, die gerade am Entstehen sind.

Wenn ich euch wäre, ich würde das Steuer herumreissen.

Und bis es soweit ist, trinke ich einige gute alte Unabhängige, die es gerade noch zu vernünftigen Preisen am Markt gibt und lege mir den ein oder anderen Japaner zu. Wenn es wieder so etwas wie den Ardbeg 17 zu 70 Franken gibt, lasst bitte wieder von euch hören, dann bin ich wieder bei den Offiziellen dabei :D

Liebe Grüsse
Tom

Re: Schotten hört die Signale

BeitragVerfasst: Fr 7. Nov 2014, 12:47
von ASWhisky
aber wie viele schöne Whiskys hatten wir schon ...

nicht das Gute vergessen
auch wenn die Welt böse ist 8-)