Seite 1 von 1

Garnelen mit Whisky und Sherry

BeitragVerfasst: Mo 11. Mär 2013, 18:51
von Xiki
Hallo zusammen. Ich habe bei chefkoch ein Rezept mit Whisky und Trüffelpilzen gesucht und gefunden (Auslöser war der Truffes Thread). Habe es ausprobiert und für gut befunden. Allerdings hab ich es ein wenig modifiziert.
Ich beschreibe hier wie ich es gemacht habe. Genaue Mengen gebe ich nicht an, ich denke, das sollte jeder so machen wie er oder sie will.
Das Rezept:

400 g Garnelen (bereits geschält) würzen mit Pfeffer und Salz und in etwas Öl mit Knoblauch anschwitzen und dann mit 5 EL Whisky und 4 EL Sherry übergießen (ich glaube es ist besser, den Knoblauch erst später hinzuzugeben, bei mir ist er recht schwarz geworden, als ich es nach Rezept gemacht habe!). Alles durchmengen. Dann weiterköcheln lassen und die Hälfte von 350 g frisch geriebenem Parmesan drüberstreuen und leicht anrösten. Dann vom Feuer nehmen und noch ein wenig Trüffel drüberreiben.

Dann das ganze mit frisch gekochten Spaghetti vermengen.

Im Rezept bei Chefkoch geben sie vor den Spaghetti noch Trüffelöl zu den Garnelen dazu. Hatte ich nicht, deshalb hab ich verzichtet. Schmeckte aber trotzdem gut. Am Schluss noch nach Bedarf mehr Parmesan drüber.

Ich frage mich, ob man die Garnelen auch mit dem Alkohol flambieren könnte. Dann müsste man wohl das Öl erst mal weglassen oder? Das könnte sonst böse enden. Wie würde das dann wohl schmecken? Oder ist einkochen besser? Das müsste man dann wohl nur mit dem Whisky machen, weil Sherry zu wenig Sprit hat und auch die Mischung vermutlich nicht mehr so brennen würde.

Re: Garnelen mit Whisky und Sherry

BeitragVerfasst: Mo 18. Mär 2013, 17:06
von islayfan
Hurraaaah, wir haben endlich wieder einen Koch mit an Bord :D . Und hey, das hört sich sehr sehr lecker an das Rezept, das du da probiert hast.

Knoblauch etwas später dazuzugeben ist sicher richtig oder aber, das Anschwitzen bei nicht zu starker Hitze, denn wenn der Knoblauch schwarz wird, wird er bitter.
Flambieren kann ich mir auch gut vorstellen, dann muss es einfach ein fassstarker Whisky sein, damit es gut brennt und den Sherry dann aber später separat dazugeben, denn der hat zu wenig Alkohol und dann würde es nicht brennen. Und ja, das Öl dann später dazu.

Trüffelöl hatte ich schon einige Male. Es riecht sehr stark nach Trüffel und ist gut zum Parfümieren geeignet, so dass es dann richtig nach Trüffel schmeckt. Andererseits haben die meisten Trüffelöle gar keine Trüffel und überdecken natürlich dann den Geschmack des echten Trüffels was ja eigentlich ein wenig schade ist.

Was für einen Whisky hast du denn verwendet? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Wahl des Whiskys einen sehr grossen Einfluss auf den Geschmack hat. Ich hatte mal ein Lammnierstück mit Bowmore flambiert und das konnte man dann echt nicht essen, brrrrr

Re: Garnelen mit Whisky und Sherry

BeitragVerfasst: Di 19. Mär 2013, 11:48
von Xiki
islayfan hat geschrieben:Was für einen Whisky hast du denn verwendet? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Wahl des Whiskys einen sehr grossen Einfluss auf den Geschmack hat. Ich hatte mal ein Lammnierstück mit Bowmore flambiert und das konnte man dann echt nicht essen, brrrrr


Bowmore ist auch recht "salzig" und rauchig, oder? Ich hab Balvenies genommen (hab ja noch immer noch keinen neuen). Schmeckt halt, ja wie soll ich sagen, fruchtig-neutral. Das ist aber glaub ich im Endeffekt gut für den Geschmack insgesamt. Überdeckt dann die Trüffel nicht so. Wo kriegt man denn Cask Strength? Ich denke eigentlich, dass 40 % zum Flambieren auch ausreichen, oder?

Re: Garnelen mit Whisky und Sherry

BeitragVerfasst: Mi 20. Mär 2013, 22:13
von islayfan
Ja, Bowmore ist leicht rauchig und auch etwas salzig und mit dem Lamm schmeckte das ganze, na ja, wie soll ich sagen "leichelig"? Auf jeden Fall eklig.

Balvenie kann ich mir sehr gut vorstellen, der passt eigentlich fast zu allem, wie du sagst, fruchtig-neutral. Mmh, 40% sollte reichen, muss man halt ausprobieren, ist schon an der unteren Grenze. Oft nimmt man zum Flambieren ja auch Strohrum und der hat ja um die 70%.

Fassstärke-Whiskys bekommst du eigentlich von allen Destillerien. Schau doch mal in die gängigen Online-Shops wie glenfahrn, ullrich oder worldofwhisky.