Trend zu No-Age-Whiskys

Themen zum allgemeinen Whiskygenuss sind hier gut aufgehoben.

Trend zu No-Age-Whiskys

Beitragvon islayfan » Di 17. Aug 2010, 21:23

Ich weiss jetzt nicht mehr, wer die Büchse der Pandora geöffnet hat und das spielt ja auch nicht wirklich eine Rolle.

Auf jeden Fall passt mir dieser Trend nicht. Inzwischen steht ja fast bei den Blended Scotchs öfters eine Jahresangabe auf der Flasche als bei den Single Malts!

Nur einige wenige Beispiele:
- Bei Ardbeg sind es Blasda, Uigeadail, Rollercoaster und Supernova
- Bruichladdich hatte nach der Wiedereröffnung bei den "Klassischen" die Serie 10, 15 und 20 Jahre. Heute heissen sie einfach Laddie Classic und Laddie Sherry Classic - natürlich ohne Altersangabe, wie auch Rocks, Waves, Peat, Organic und der früher 20-jährige Infinity.
- Auch die Port-Charlotte-Serie fand im 8-jährigen ihren Abschluss, der neue "An Turas Mor" ist ohne Altersangabe
- Bei Laphroaig sind es Quarter-Cask und Triple-Wood usw. usf.

Für die Hersteller ist das natürlich ein Segen, wenn man zu jeder Abfüllung Was-weiss-ich-wieviel-Prozent blutjungen Whisky darunter rühren kann. Kurze Lagerzeit gleich geringe Kosten.

Wie seht ihr die Sache? Ist das euch egal oder findet ihr das schade?

laddie_classic.jpg
Hier als Beispiel der Laddie Classic No Age
laddie_classic.jpg (129.99 KiB) 1420-mal betrachtet
Benutzeravatar
islayfan
Administrator
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 12:36

Zurück zu Whiskygenuss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron