Seite 1 von 1

Whisky-Mani zum 2ten

BeitragVerfasst: Mi 7. Apr 2010, 09:40
von Whisky-Mani
Im Jahr 2000 wurde ich durch einen Freund mit dem Whisky-Virus infiziert. Das lief folgendermassen ab: Ich war wie so oft, einfach mal wieder zu Besuch nach Feierabend. Da mein Freund eine Fahrschule betreibt, kann er das nicht immer von sich sagen, er ist aber immer für einen Schwatz und mehr zu haben. So kam es denn auch, dass er mir ein Getränk anbot von dem er behauptete, es sei etwas ganz spezielles.
Ich kann heute noch seine Frau aus der Ferne rufen hören "Du kannst Dich VON schreiben! Den bietet er nur den besten Freunden an!!"
Okay, nehmen wir einen Schluck, es wird denn wohl etwas sehr spezielles sein. Bisher hatte ich es eigentlich mehr mit Likören, aber man kann ja mal was anderes probieren.
Also nehme ich einen Schluck und muss augenblicklich die Hand vor den Mund halten - würg. Ich meinte ein Stück verbranntes Holz im Mund zu haben - wääääh! Ich schwor mir insgeheim, nie mehr so was scheussliches zu trinken, habe das Glas aber tapfer ausgetrunken.
So weit so gut. Ganze zwei Monate habe ich es ausgehalten. Aber der Geschmack und der Abgang haben mich nicht mehr losgelassen. So kam es wie es kommen musste und ich fragte bei verschiedenen Spirituosenhändlern nach, ob und wie ich an eine solche Flasche kommen könnte.
Tja, der Rest ist Geschichte der damit endet, dass ich aktuell viel zu viele Flaschen feinsten Whiskys in meinem eigenen Whisky-Keller lagere.
Übrigens: der verkostete Stoff heisst - Lagavulin 16 Y. - Classic Malts.

Von da an wars geschehen. Unzählige Bücher, Tastings, Händler und Veranstaltungen mussten daran glauben. Mit dem neu gewonnenen Wissen habe ich mir irgendwann sagen müssen, dass die Vielfalt so breit gefächert ist, dass es unmöglich ist alle Distillerien im Auge zu behalten.
Aufgrund meines prägenden Erlebnisses mit dem Lagavulin, bin ich schon sehr früh dazu übergegangen, mich hauptsächlich noch mit rauchigen Whiskies zu beschäftigen. Deshalb besteht meine Sammlung vorwiegend aus Islay-Whiskies und ein paar Spezialitäten anderer Distillerien vom Festland.

Meine Lieblings-Whiskies:
Ardbeg - speziell die Abfüllung von ACORN Japan, 10 Y., 60 Vol. %
Lagavulin - speziell BigSmoke CaskStrength,
Laphroaig - Originalabfüllung, 10 Y., CS / 40 Y (ja, geöffnete auf meinen 40sten)
Bowmore - speziell den 16-jährigen, so untypisch Bowmore, dass er einen neuen Namen von mir erhalten hat! Ich nenne ihn fortan nur noch TalBowPhroaig - er hat alles was der Talisker hat (Pfeffer, Schärfe, Salz), Bowmore (ausgeglichenheit, leichte süsse) und Laphroaig (Phenol, Medizin, Rauch).

Meine Hobbies:
Single Malt / Motorradfahren / Reisen (aktuell Kreuzfahrten) / Fotografieren / Apple Computer / iPod und meine CD-Sammlung

Lieblings-Sounds:
R&B / Funk - alt aber immer noch Topp: Mezzoforte / Jazz - Kenny G und alles was mit Saxofon zu tun hat

Beruf:
Technikredaktor FA

Hääääääääää? Okay, jeder fragt sich, was das wohl ist. Ganz einfach, ich erstelle Betriebs-/Bedienungsanleitungen für jegliche Arten von Geräten. Aktuell arbeite ich in einer Firma die Steuerungspanels und Software zur Visualisierung herstellt. Meine Zuständigkeit ist die Softwarebeschreibung in Form von Online-Hilfen (ja, die berühmte F1-Taste).

So, ich hoffe dass Euch diese Informationen fürs Erste reichen. Bei Fragen einfach ein PN an mich.

Gruss und Slainte

Whisky-Mani