Ardbeg Alligator

Jetzt mal im Ernst: ist das ein Scherz? Hat da jemand seine Photoshop-Künste zeigen wollen oder soll das wirklich der nächste Ardbeg mit Extra-Biss werden? Überall im Web geistert dieses eine Bild des „neuen“ Ardbeg Alligator herum. Ich würde ja gerne eine Quelle angeben, aber ich weiss beim besten Willen nicht, auf welchem Blog es zuerst erschien.

Ich bin halt einfach ein Traditionalist. Früher waren bei den Ardbegs nur die Jahrgangs- oder Alters-Zahlen mit höchstens einer Ergänzung wie „Very Old“ angegeben. Später kamen Namen wie „Uigeadail“, „Kildalton“ oder „Corryvreckan“ hinzu. Soweit so gut, denn diese hatten alle einen Bezug zu Islay.

Mit „Supernova“ und „Rollercoaster“ wurde dann meines Erachtens namenstechnisch ein Weg eingeschlagen, der schon weniger zu dieser geschichtsträchtigen Destillerie passt und nun also „Alligator“? Was kommt als Nächstes? The Frog? Wäre ja auch grün und würde zur Hausfarbe passen.

Doch nach diesen rein persönlichen Gedanken zurück zu den „Fakten“. Das Raubtier soll aus heavily (und darüber streiten sich im Moment die Beiträge in den Foren) toasted oder charred Fässern stammen. Wer erklärt mir den Unterschied? Ich weiss es wirklich nicht. Die einen werden ausgekokelt und die anderen?

Und nun also das Bild des Alligatoren:

Dieser Beitrag wurde unter Whisky abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Ardbeg Alligator

  1. Nospheratu sagt:

    Also ganz ehrlich Alligatror passt sehr viel besser zum Whisky als Supernova oder Rollercoaster. Denn Alligator ist der Name für einen bestimmt Grad des ausbrennens der Fässer. Wie die meisten Whisky-Freunde wissen werden Whisky Fässer zum Teil, vor Füllung, ausgebrannt. Wenn die stärkste Stufe erreicht ist sieht das Fass von innen aus wie eine Alligator Haut. Genauso dunkel und Strukturiert.
    Deswegen passt der Name Alligator auch zu einem sehr rauchigem Whisky!

  2. ardblog sagt:

    Hoi Nospheratu, danke für die Aufklärung! Dass für den Alligator stark ausgebrannte Fässer verwendet wurden, wusste ich, aber das mit dem Aussehen der inneren Russfläche wie eine Alligatorhaut war mir neu. Und so macht das natürlich absolut Sinn. Danke!

  3. BlindDoc sagt:

    Hmmm – super…

    Ardbeg hat es irgendwie geschafft, nicht mehr in die Schweiz liefern zu können. Was wiederum heisst, dass man als Committee-Member weder die aktuelle Alligator-Abfüllung noch zukünftige Abfüllungen bestellen kann… Was kann das für ein „Tax problem“ sein, das erst jetzt prompt auftaucht und nur Ardbeg, nicht aber die anderen Destillerien/GB-Quellen betrifft…?

    Hinterlässt einen kleinen Frust. Aber aus diesem Frust habe ich mir vor 2 Tagen einen Pe3 gekauft – das lindert den „Schmerz“ beträchtlich :-)))

    Gruss,
    Sürü

  4. ardblog sagt:

    Hoi Sürü,

    Ja, da habe ich mich auch geärgert und ich habe auch keine Erklärung. Wenn es da „innerhalb“ der EU plötzlich ein Tax-Problem gibt, verstehe ich auch nicht, warum dies dann plötzlich auch die Schweiz betrifft.

    Hast du gesehen, dass sie aber extra einen deutschen Online-Shop eingerichtet haben? Wenn du also jemand in Deutschland kennst, kannst du dir den Alligator dorthin liefern lassen. Das geht problemlos und so habe ich es gemacht.

    Und der PE3 ist auf alle Fälle mehr als nur ein Trost 🙂

    Gruss
    Tom

  5. BlindDoc sagt:

    Danke Tom

    Daran habe ich auch schon gedacht. Ich muss mir noch überlegen, wem ich eine solche Weiterleitung zumuten kann…

    Kann man denn beim Deutschland-Shop eine andere Lieferadresse eingeben?

    Danke für Deine Site übrigens! Sehr hilfreiche Infos und vertraute Hingabe und Themen („Messi“), haha!

    Gruss,
    Sürü

  6. ardblog sagt:

    Danke für die Blumen! Der „Messi“-Beitrag ist übrigens, wie viele andere auch, von Alban. Er hat extrem viel Phantasie und hat mich gerade erst vor ein paar Tagen mit einem Blindtasting aufs Glatteis geführt. Dieser Beitrag folgt in ein paar Stunden.

    Ja, im gewohnten Ardbeg-Shop hat es einen Link, der zum deutschen Shop führt und dort kann man auch von anderen Ländern aus bestellen und einfach eine andere Lieferadresse in Deutschland angeben.

    Gruss,
    Tom

  7. ardblog sagt:

    übrigens, kennt ihr auch das „ardforum„?

    Ich freue mich immer über Anmeldungen und neue Beiträge dort. Würde mich freuen, euch auch dort begrüssen zu dürfen.

  8. Melanie Hirschi sagt:

    Der Allitagor kann in Solothurn beim „zum Fass“ http://www.vomfass-solothurn.ch bestellt werden.

    Gruss Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.