X4 Schleim-Beweisbilder

Natürlich würden wir so etwas wie in diesem Artikel niemals einfach so in die grosse weite Whisky-Welt hinausposaunen, ohne ganz sicher zu sein, dass daran zumindest etwas Wahres dran ist. Und hier sind sie also auch schon, die Bilder zum grünen Schleim (mir ist immer noch kein besseres Wort eingefallen), die Alban bereits geschossen hat. Ganz herzlichen Dank Alban!

X4-Schleim

Was zum Henker ist das? Beim ersten Anblick kamen mir als ehemaligem Aquaristiker sofort Algen in den Sinn. Für diese Theorie würde die klare Flasche und das klare Lebenswasser sprechen, welches übrigens ja auch mit Islay-Frühlingswasser reduziert wurde. Aber Algen in einem Destillat von 50%? Schwer vorstellbar!

X4-Schleim von nah

Die Spekuliererei sei somit eröffnet! Was meint ihr, was dies sein könnte und wie das wohl entstanden ist? Ich sehe übrigens schon vage den zusätzlichen Text auf den X4-Flaschen vor mir. Ihr kennt ja sicher die Textpassage „The addition of some still spring water will make it less clear, but will release…“ auf Bruichladdich- und anderen nicht kühlgefilterten Whisky-Flaschen. Habt ihr schon einen Vorschlag, was ab sofort auf den X4-Flaschen stehen sollte?

Dieser Beitrag wurde unter Whisky abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf X4 Schleim-Beweisbilder

  1. Manuel sagt:

    Das ist Kupfer. Pflanzen überleben bei dem Alkoholgehalt nicht. Wenn Kupfer oxidiert dann färbt es sich unteranderem grün. Ich würde sagen es ist Kupfer.

  2. ardblog sagt:

    Hallo Manuel, wow, jetzt wird es spannend, Kupfer also. Ist denn Kupfer in Whisky drin und wie setzt es sich so ab? Echt spannend das Ganze!

  3. Manuel sagt:

    Wie der Kupfer rein kommt ist ganz einfach. Die Getreidemaische wird in Kupferbrennblasen destiliert. Dabei löst sich immer wieder Kupfer von der Brennblasen ab. Aus diesen Grund werden die Stills in regelmäßigen Abständen durch einen Kupferschmied repariert.

    Ich würde jetzt vermuten das die Lagerung im Fass die Oxidation beeinflusst so dass es nicht zum grünen Schleim kommt. Der X4 wird ja nicht im Fass gelagert.

  4. Alban sagt:

    Ich habe nun mal einen Chemiker gefragt, der hat Manuels Vermutung mit Kupfer bestätigt. Kupfer in Verbindung mit Fettsäuren, kann grün/blaue „Erscheinungen“ bei Destillaten verursachen. Ich sehe das Ganze aber eher als grün/braun.

  5. Manuel sagt:

    Die Frage wäre jetzt ob das Gesundheitsschädlich ist? Wobei es auch eigentlich egal ist. Ich fand den X4 geschmacklich eh nicht so toll. Ich bleibe dann doch eher bei Whisky.

  6. Alban sagt:

    Der Grenzwert soll bei 25mg/L liegen. Ich versuchen mal eine Messung zu organisieren.

  7. Bernd sagt:

    Schön und gut, das mit dem Kupfer. Stimmt, das macht grüne Salze … aber die bleiben wie alle anderen festen Verunreinigungen beim Destillieren in der Still und gelangen definitiv nicht in den Whisky. Muß also was anderes sein.
    Es kann ja mal wer um den Spaß etwas von dem grünen Schlamm abfiltrieren und mit einem Stück Stahldraht über eine nichtleuchtende Gasflamme halten. Wenns dann deutlich grün leuchtet, könnte es wirklich Kupfer sein – täte mich aber wundern.
    Ich tippe auf eine Verunreinigung aus einem Faß.

  8. Heiner sagt:

    Mark Reynier von Bruichladdich schrieb mir auf meine Anfrage das Folgende:

    „As you may know all our whisky is 100% natural – nothing added, nothing taken away. There is no standardisation, colouring, or chill-filtering – just straight new spirit. And new spirit is colourless. When the X4 was bottled for the first time ever, the first bottles down the line took the residue of the previous bottling from the bottling line pipes (25 year old Bruichladdich – Golder Still). Usually this would not be noticeable and inconsequential, but being totally clear, and of exceptional purity thanks to the four times distillation, it absorbed the darker coloured whisky into itself. Once it had settled down after transport, the colouring elements of the Golder Still have come out of suspension and are visual. Shake the bottle and it will disappear. There is no need to try and filter it. The spirit can be enjoyed as usual. “

    Mit kurzen Worten: Die Substanz ist ein Rückstand aus der Abfüllanlage von der vor dem X4 abgefüllten Charge des „Golder Still“, der nach einer Ruhephase sichtbar wird. Somit kein Grund zur Sorge oder Beunruhigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.