Hintergrund zu Diageo

Wie im letzten Artikel rudimentär aus dem Englischen übersetzt, brodelt es in der Gerüchteküche, dass Diageo dem LVMH-Konzern ein Übernahmeangebot vom 8.9 Milliarden Pfund für dessen Getränkesparte gemacht haben soll. Im unteren Bild seht ihr die einzelnen Marken der Getränkesparte von LVMH. Ardbeg ist nicht einzeln aufgeführt, sondern figuriert zusammen mit Glen Moray unter der Glenmorangie-Company.

LVMH Getränkesparte

Nun aber zu Diageo, die ja all dies kaufen wollen. Wikipedia meint dazu: 

Die Diageo plc ist ein weltweit operierender Getränkekonzern, welcher durch den Zusammenschluss von Grand Metropolitan (mit Tochter International Distillers and Vintners (IDV)) und Guinness (mit Tochter United Distillers (UD)) im Dezember 1997 entstanden ist. Bis 2002 bildeten IDV und UD die Diageo Tochter United Distillers and Vintners (UDV), die inzwischen wieder ganz in Diageo aufgegangen ist. Die Hauptabsatzmärkte liegen in Europa(34 %) und Nordamerika (37 %).

Der Name Diageo setzt sich aus dem lateinischen Wort für Tag (dies) und dem griechischen Wort für Welt (geo) zusammen. Das Unternehmen will hiermit verdeutlichen, dass mit den eigenen Produkten jeden Tag weltweit gefeiert wird. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 24’000 Mitarbeitende, der Unternehmenssitz ist in London und ihr CEO ist Paul Walsh.

Die deutsche Homepage gibt gerade einmal einen kleinen Überblick über die verschiedenen Marken, die Diageo angesammelt hat:

Diageo Deutschland

Uns Whiskyliebhabern ist Diageo hauptsächlich von den Classic Malts bekannt. Wie stark Diageo im Bereich Single Malt ist, zeigt die Seite www.malts.com und selbst hier sind nicht alle Brands aufgeführt. Alleine auf Islay gehören Ihnen inkl. der geschlossenen Port-Ellen-Destillerie drei Destillerien (Port Ellen, Caol Ila und Lagavulin). Da stellt sich in der Tat die Frage, wie bei einem Erwerb der Getränkesparte von LVMH Ardbeg positioniert werden würde, da ja Lagavulin sich bereits in dieser Serie befindet.

Classic Malts

Zuletzt noch eine vollständigere Liste der Diageo-Destillerien: Auchroisk, Benrinnes, Blair Athol, Caol Ila, Cardhu, Knockando, Glen Elgin, Clynelish, Cragganmore, Dalwhinnie, Glenkinchie, Glen Ord, Lagavulin, Oban, Royal Lochnagar, Strathmill, Talisker, Teaninich, Mannochmore, Mortlach und Glenlossie.

Dieser Beitrag wurde unter Whisky abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Hintergrund zu Diageo

  1. Sebastian sagt:

    Servus,

    nur zur Info: Moet Hennessy dementiert jegliche Verhandlungen oder Gespräche mit Diageo über eine mögliche Übernahme.

    Mit dem Vertrieb und der Markenpositionierung von Ardbeg sollte also nichts
    passieren.

    Beste Grüße aus Berlin

  2. ardblog sagt:

    Servus Sebastian,

    herzlichen Dank für die Info. Meine Begeisterung hätte sich auch in engen Grenzen gehalten, denn mittlerweile haben sich doch die meisten an die Höherpositionierung von Ardbeg gewöhnt.

    Beste Grüsse aus Rapperswil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.