Cablecom und MiniDisc fliegen raus

Kennt ihr das auch? Man leistet sich etwas Neues und der Domino-Effekt beginnt! Nichts passt mehr zusammen und man beginnt sich zu fragen, ob die Neu-Investition wirklich eine gute Idee war?

Und was haben eigentlich die Cablecom und die MiniDisc gemein? Nun, beides hat bei mir nie richtig funktioniert und deshalb fliegen jetzt endlich auch beide raus! Wobei das MiniDisc-Gerät immerhin die ersten Jahre brav seinen Dienst verrichtete und ich von der Idee eigentlich immer noch begeistert bin. Ach, wie tut es mir leid um all meine liebevoll aufgenommen kleinen Discs mit der Musik aus mindestens zwei Jahrzehnten! Aber von den meisten Mini-Scheiben kann ich nur noch die ersten Lieder hören und der Rest wird nicht mehr erkannt und das Ganze nachjustieren mag ich jetzt nicht mehr.

Pioneer MJ-L7

Das Bild ist übrigens nicht von mir, sondern aus dem Netz, ich hatte auch die Combo XC-L7 mit den kleinen Satellitenlautsprechern und der Brüllbox, aber das untere Gerät ist der MiniDisc-Player, der jetzt im Müll liegt, schluchz…

Doch nun endlich zur Cablecom. Die Performance deren Cablecom-Set-top-Boxen war noch um Welten schlechter und von denen hatte ich mittlerweile deren drei! Und auch das nicht wirklich freiwillig, denn ich hatte den Narren an der spanischen Sprache gefressen und dachte, wenn ich TVE schaue, würde sich mir diese Sprache vielleicht ein wenig erschliessen. Aber kaum hatte ich mich an den spanischen Sender gewöhnt, strich in die Cablecom von der analogen Liste! Und somit begann mein Leiden mit dieser Firma, denn ich war nun gezwungen, mir Digital-TV zuzulegen oder auf spanisch zu verzichten. Die erste Box war ja noch ganz okay, denn sie funktionierte immerhin fast ein Jahr bis sie den Geist aufgab. Die zweite nervte relativ schnell mit ihren „Software-uprade-in-process-Unterbrechungen“, die gegen Ende bis zu zwanzig Mal während eines Fussballspieles auftraten und dies natürlich immer im spannendsten Moment. Das bedeutete dann immer Stecker ziehen und warten, bis das Teil wieder bereit war. Und während ich mich zu Beginn ja sogar darüber freute, da ich glaubte, dass sich dieses besch… Teil vielleicht ja durch die Updates verbessern würde, war am Ende selbst mir klar, dass auch die schlechtest programmierte Software nicht zwanzig Mal pro Stunde ge-upgraded werden kann…

Und somit war ich dann bei der dritten Box angelangt und diese zickte schon von Beginn an, denn sie wollte partout die Fernbedienung nicht an sich heran lassen. Okay, einen ganzen Tag liess sie es dank Hilfe des technischen Dienstes zu, nur um am nächsten Tag erneut zu streiken.

Nun reicht es mir definitiv und der ganze Cablecom-Müll fliegt raus! Warum ich aber hiermit gleich zum Boykott von Cablecom bzw. insbesondere deren Set-top-Boxen-Strategie aufrufe, erfahrt ihr in einem der nächsten Beiträge…

Cablecom-Katastrophen-Box

Das sind zwei der kaputten Cablecom-Katastrophen-Set-top-Boxen (sie sind nicht nur äusserst störungsanfällig, sondern werden auch sehr heiss und fressen selbst im Stand-by-Betrieb extrem viel Strom)

Dieser Beitrag wurde unter EDV und Elektronik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Cablecom und MiniDisc fliegen raus

  1. rouge sagt:

    Also der Minidisc hab ich mich schon im 2000 entledigt. Ich hab bei mir zu Hause uach Cablecom im Einsatz, jedoch die Grosse die auch aufnehmen kann. Bei mir ist es so, dass meine Holde aus der Westschweiz kommt und sie auf die Barrikaden ging als alle franz. Privatsender auf das digitale Netz verbandt wurden. Ich bin aber recht happy mit unserem Teil. Tut eigentlich genau das was man erwartet. Und sonst gibts noch immer den Reset im Menü, der anscheinend nicht das Gleiche bewirkt wie Stecker rein, Stecker raus. Solltest du vielleicth mal versuchen.

  2. ardblog sagt:

    Hi Rouge, danke für den Tipp, aber ich habe wirklich bereits alles versucht mit der zweiten Kiste. Selbst die Hotline wusste dann nicht mehr weiter und meinte austauschen. Und bei der dritten konnte die Fernbedienung von Beginn an keinen Kontakt zur Box herstellen. Ein Trauerspiel.

  3. Pinhead sagt:

    Hi ardblog,

    Ja, leider ist die miniDisc als Format gestorben und damit auch die rein theoretische hochwertige Musikwiedergabemöglichkeit. Trotzdem muss man nicht auf gute Audioqualität verzichten. Es gibt einige überaus überragende CD-Player, welche dank hochwertigen D/A Wandlern über einen spitzen Klang verfügen (T+A, Audionet, Bryston, Vincent etc. ).

    Bezüglich Cablecom und deren Box hört man sehr oft negative Erfahrungsberichte. An und für sich hast du wenige Möglichkeiten:
    1. ziehe in einen anderen Kanton, wo der TV Anbieter den Kunden nicht zu einer Box verknurrt (viele neue LCD und Plasma Geräte verfügen über DVB-C Tuner)
    2. Steig um auf Satellite (DVB-S) -> absolut beste Bildqualität
    3. habe geduld und warte bis die Cablecom vom Staat gezwungen wird, den Setop-Box -Zwang aufzuheben.

  4. ardblog sagt:

    Hi Pinhead,

    Mir hat eben an der MiniDisc die Aufnahmemöglichkeit so gut gefallen. Ich hatte mir damals ein Zwischengerät (ich weiss nicht mehr wie das Teil heisst) gekauft und zwischen den analogen Plattenspieler und den MiniDisc geschalten und mir aus meiner Riesenplattensammlung tolle Mixed-Discs erstellt (etwa dreissig). Na ja, liegt jetzt alles im Müll.

    Wenn ich meinen alten CD-Player ersetze, werde ich dies wohl durch einen Blu-Ray-Player tun mit einem entsprechenden Blu-Ray-Receiver. Hab da die LX-Linie von Pioneer im Auge.

    Bezüglich Cablecom habe ich jetzt gerade noch einen Beitrag gepostet. Satellit wäre tatsächlich eine Option. Da ich einen DVB-S-Tuner integriert habe, könnte ich die Schüssel ja direkt anschliessen oder?

  5. Pinhead sagt:

    Hi Ardblog,

    Blu-Ray Player sind eine tolle Erfindung für die Wiedergabe von hochauflösenden Filmen. Wenn es um die Wiedergabe von Audio-CD’s geht, können mich diese Geräte schlicht nicht überzeugen. Die Klangqualitäten eines CD-Players sind meiner Meinung nach deutlich besser als jene eines Blu-Ray Players. Die gute alte Vinyl (falls als alternative das was wäre dann von Thorens) ist hinsichtlich Dynamik und Räumlichkeit unerreicht. Ein guter CD Player kann sich dem anähern, ein DVD Player oder gar Blu-Ray Player klingt meiner Meinung nach einfach nur Flach.

    Zum einen hoffe ich das du einen fairen Preis beim Händler deines Vertrauens beommen hast (geht momentan für 799.-) zum anderen mag ich bezweifeln ob das Gerät wirklich über einen DVB-S Tuner verfügt. Gemäss Samsung.ch hat das Gerät eine DVB-C und einen DVB-T Tuner. Jedoch steht nichts von DVB-S. Der neue Panasonic TX-L32V10 wird neben C und T auch einen DVB-S Tuner integriert haben. Im aktuellen Sortiment von Samsung gibt es so glaube ich keine Geräte mit DVB-S Tuner (v.a. keine CH Geräte).

    Grüsse

  6. ardblog sagt:

    Hallo Pinhead,

    Man, du hast ja richtig Ahnung, bist du vom Fach?

    Zum Blu-Ray-Player: Ich mag halt nicht viele verschiedene Geräte und ich hatte gehofft eine ganz spezielle „Zwitter-Lösung“ zu finden. Nämlich diesen Blu-Ray-Player mit dem dazu passenden AV-Receiver und jetzt halt dich fest! Dazu kein Home-Cinema-System mit ihren 27 Boxen, sondern dazu einfach zwei klassische Standboxen. Ich weiss, einerseits hol ich nicht alles beim Audio raus und andererseits würden mich Home-Cinema-Enthusiasten lynchen. Aber wahrscheinlich ist es für mich der beste Kompromiss. Ist der Audio-Ton wirklich so mies?

    Natürlich wäre der gute alte Plattenspieler mit seinem herrlich warmen Ton das Beste, aber dazu zurück möchte ich dann doch nicht mehr.

    DVB-S: Mist, da bin ich wohl davon ausgegangen, dass das Teil den hat, dabei haben sie nur beschrieben was es ist und ich habe schon gedacht, ich könnte ohne Receiver auf eine Schüssel ausweichen, falls die Cablecom ihre Strategie in absehbarer Zeit nicht aufgibt. Und natürlich habe ich zuviel bezahlt. Im Manor ca. 1080 minus 10%.

    Lieben Gruss
    Tom

  7. Pinhead sagt:

    Hallo Tom

    1’099 wäre der empfohlene VP seitens von Samsung. Ein herkömmlicher Fachhänder hätte dir wohl auch 10% gegeben, aber dann hättest du noch eine professionelle Beratung erhalten und die Sache mit dem DVB-S hätte sich klar im Vorfeld geklärt. Mein Tipp, entweder sehr ausführlich selber im Vorfeld informieren (benötigt viel Zeit) und dann beim Online Händler zu Nettopreisen kaufen oder zum kleinen Fachhändler (oder mehreren) und sich ausführlich beraten lassen und dann kaufen…

    Hm… eine Zwitter-Lösung scheint auf den ersten Blick überaus interessant zu sein, aber auf den zweiten Blick oder dann im täglichen Einsatz sieht die Sache oft sehr anders aus. Da können meine Kunden (hasts eraten ich bin vom Fach) ein paar Liedchen trällern.

    Also ein AV-Receiver ist ein super tool, wenn man 5.1 Lautsprecher aufstellt und sehr oft Blu-Ray und DVD in Surround-Sound geniesst. Dank einem Subwoofer klingt ein AV-Receiver auch gar nicht mal so übel (bedingt natürlich auch entsprechende Lautsprecher).

    Sofern es jedoch darum geht den Klang beim TV zu steigern (da die Lautsprecher des Flat TV nichts taugen), man nur gelegentlich DVD oder Blu-Ray schaut jedoch regelmässig Radio oder CD’s hört, so empfiehlt sich der Einsatz eines soliden Stereoverstärker mit zwei vernünftigen Stanlautsprechern.

    Lautsprecher klingen an einem soliden Stereoverstärker viel räumlicher und dynamischer als an einem AV Receiver. Selbst grosse und basspotente Boxen benötigen an einen AV Receiver zwingen einen Subwoofer. Beim Stereoverstärker wird der Tieftöner viel besser angetrieben.

    Die meisten Blu-Ray Spieler verfügen über einen Stereo-Cinch analog Audioausgang, somit lässt sich dieser an einen Stereoverstärker anschliessen. Lautsprecher mit tollem Klang und vernünftigen Preis: KEF iQ90, B&W CM9, KEF XQ40 und wenn er schön schlank sein soll dann die B&W XT8.

    Bei gutem Klang schmeckt der Single Malt gleich nochmals besser 🙂

    Grüsse
    Sascha

    Ps. als Single Malt geniesser verfolge ich schon seit einiger Zeit deinen interessanten und abwechslungsreichen Blog.

  8. ardblog sagt:

    Hallo Sascha,

    Ganz herzlichen Dank für die detaillierte Antwort. Da bin ich jetzt echt froh, denn ich hatte mich eigentlich schon entschieden. Ich wollte mir über die nächsten Monate (ein wenig verteilen muss ich das ganze schon, denn ich hab mir ja erst gerade die Kamera und den TV geleistet) den Pioneer Blu Ray BDP-51 und den AV-Receiver LX08 mit den Boxen Piega TP 3 zutun, aber jetzt…

    Denn du hast es ganz genau erkannt, ich schaue sehr gelegentlich mal DVD und mir ist viel wichtiger dass das Ganze audiophil einigermassen was hergibt und kompakt ist. Ich werde also alles nochmals gemäss deinem Vorschlag überdenken. Es hört sich nämlich sehr gut an was du sagst! Also ein ordentlicher Stereoverstärker (das kann ja auch ein Receiver sein oder, denn Radio sollte schon dabei sein) an dem ich Blu Ray, TV und natürlich endlich hoffentlich ohne Brummton auch meinen iMac anschliessen kann (denn ich höre auch oft einfach die Playlists aus iTunes) mit zwei ordentlichen aber dennoch sehr schlanken Boxen wie die TP 3 (ich werde aber auch die XT8 mal anschauen). Ja, ich denke, ich werde deinem fachmännischen Rat folgen und dann die Single Malts geniessen. Danke!

    Wo ist denn und wie heisst denn dein Geschäft?

    Viele Grüsse
    Tom

  9. Pinhead sagt:

    Die XT8 sind sensationell. Schlank und trotzdem schaffen die Speaker eine richtig grosse Bühne aufzubauen. V.a. hat mich die Tieftonwiedergabe der XT8 sehr überzeugt.

    Bezüglich Brummton und iMac/PC. Bei Computern hat man oft ein „verschmutztes“ Signal, sprich eine Brummschleife auf der Quelle. Ein Trennfilter kann hier abhilfe schaffen (Oehlbach NB 2000 C CHF 95.-).

    Geschäft ist in Zug (www.ehawk.ch)

    Grüsse Sascha

  10. ardblog sagt:

    puh, da hast du ja aber eine ganz tolle Riesenauswahl bei ehawk! Die XT8 sprengt mein Budget, zudem ist die Wohnung bei mir sehr klein, da sollte etwas noch kleineres genügen. Ich habe mich bei dir ein „wenig“ umgeschaut und als Laie ist es wirklich sehr schwer den Überblick zu behalten bei all den tollen Geräten…

    Was hältst du von der Kombi
    Denon DRA-700AE DAB Receiver Silber und
    Denon DVD-1800 BB Silber und dazu die
    Piega TP3 oder so ähnlich (sollte halt auch silber oder weiss sein und auf sehr schlankem Standfuss).
    Würde dieses Set auch optisch zusammenpassen (Breite der Geräte, Design, Farbe)?

    Der Denon Blu Ray hört sich so an, als ob der CDs einigermassen passabel abspielen würde. In einem ersten Schritt würde ich auf den CD-Player verzichten, den könnte ich bei zu schlechter Qualität ja immer noch anschliessen bzw. dazuordern. Den iMac kann ich bei diesem Receiver auch anschliessen oder?
    Bitte entschuldige all die Fragen!

    Grüsse und vielen Dank für die Hilfe!
    Tom

  11. Pinhead sagt:

    Hallo Tom,

    Der Denon DVD-1800 Blu-Ray ist top für seinen Preis. Tolles Bild und guter Klang. Als CD Player klingt er halt wie ein typischer Japaner aber macht doch einiges her unter dem Strich. Aus dieser Sicht eine vernünftige Alternative.

    Der DRA-700 DAB Receiver (Stereo) hat ein top Preisleistungsverhältnis. Hinsichtlich der Qualität und des Preises erfüllen bereits die Vincent Verstärker (nix Radio Tuner integriert) audiophiele Ansprüche und wären eine nähere Betrachtung wert.

    Die Piega TP3 klingen ganz gut für Ihre Grösse, jedoch haben auch die das Manko von der Musikalischenräumlichkeit. Dies liegt leider ein wenig an der Grösse der Speaker. Eine mehr als nur erwähnenswerte Alternative sind hier die brandneuen TOP-Regallautsprecher von B&W die CM5. Keine Silberne noch weisse Ausführung, dafür edler schwarzer Pianolack. Klanglich sensationell! Schöner präzieser Tiefton, gute Details im Mitteltonbereich und ein hochtöner wo man die Erfahrungern der 800er Serie (Referenz bei B&W) mehr als nur raushört. Der Lautsprecher hat mich bereits nach 2min hören (da war er gerade frisch aus der Verpackung und noch nicht annähernd eingespielt) fasziniert. Im Testbericht (Audio) wurde die Box auf das gleiche Qualitätsniveau wie der Regalspeaker der B&W Referenzserie gesetzt.

    HiFi Geräte sind in der Regel alle auf 43cm Breite genormt. Die Stereoverstärker und Receiver verfügen jeweils über mehrere Stereo-Cinch Eingänge. Je nach Ausgang am iMac benötigt du ein entsprechendes Adapterkabel (Stereo-Klinke auf Stereo-Cinch zum Beispiel).

    Grüsse und schönen Abend

    Sascha

  12. ardblog sagt:

    Hoi Sascha,

    nächsten Monat habe ich vor, mit der ersten Anschaffung zu beginnen. Jetzt habe ich anstelle des Denon-Receivers den Yamaha RX797 titan (habe ich auf deiner Page gesehen) ins Auge gefasst. Man liest viel Gutes über das Teil und das DAB des Denon brauche ich glaube ich nicht wirklich. Zudem ist es ja auch wieder nicht das neueste DAB+-Format.

    Sofern du mir also nicht vom Yamaha abrätst, werde ich wohl nächsten Monat mal bei dir zuschlagen 🙂

    Lieben Gruss und bin schon gespannt auf deine Supernova-Erfahrung

    Ps wenn du neben deinen Kommentaren ein Bild möchtest, kannst du dies ganz einfach wie hier beschrieben tun: http://www.ardbeg-whisky.ch/ardblog/2008/04/bild-neben-kommentaren/

  13. Pinhead sagt:

    Hallo Tom,

    Ja, der Yamaha Receiver RX-797 ist nicht schlecht. Preis und Leistung stimmen überein. Viel Power aber dafür gehen z.T. die Details wie auch die Finessen und die Filigranität verloren. Klingt aber meiner Meinung nach besser als der Denon. Spontan fallen mir noch einige interessante Alternativen ein:

    – Yamaha A-S700, neuer Vollverstärker (kein Radio integriert) im Retro-Look. gute Audiowiedergabequalität. Trotz viel Leistungsreserven behält er das Feingefühl.

    – Vincent SV-123, Stereoreceiver (inkl. Radio), Firmen-Philosophie von Vincent ist bis in die kleinsten Produkte zu spüren: High-End zum bezahlbaren Preis

    – GEHEIMTIPP: Arcam Solo Music – etwas gehobenere Preisklasse, jedoch absolut Top. Premium-Verstärkerleistung und Qualiät, Radio-Tuner und superber CD Player in einem Gerät.

    So hoffe das klappt mit dem Avater.

    Bezüglich dem Supernova muss ich nur noch ein wenig Zeit finden diesen zu beschaffen…..

    Grüsse
    Sascha

  14. ardblog sagt:

    Hoi Sascha, das mit dem Avatar hat ja super geklappt! Schaut gut aus.

    Puh, ich habe mich in den Arcam Solo Music verliebt. Der schaut ja fantastisch aus und da sind immerhin drei Teile in einem und ein iPhone-Dock gibt es auch dazu, perfekt! Also, wenn es denn dieser werden sollte (und das scheint sehr wahrscheinlich), wird es aber nichts mit der Bestellung schon nächsten Monat. Jetzt ist erst einmal sparen angesagt…

    Lieben Gruss
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.