Der Whiskykorb im Februar 2009 (Ardbeg)

alban Den Februar-Whiskykorb widmen wir Ardbeg. Im Vergleich zum individuell zusammengestellten Korb im Januar, haben wir diesmal Ardbeg-Preise von 13 Shops verglichen. Die beiden Tabellen zeigen in Grün die günstigsten und in Rot die teuersten Angebote. Bei der Tabelle mit den Abholpreisen kristallisiert sich wie im Januar kein „Billigster“ heraus. Jedoch hat whiskytime.ch (Monnier Trading AG, Studen) ziemlich viel Rot für sich gebucht. Das Positive bei whiskytime.ch ist jedoch, dass da noch einige Raritäten im Shop zu haben sind. Bei den saftigen Preisen dieser Raritäten fragt man sich aber schon, ob diese nicht auch wo anders günstiger zu finden sind.

Bei der Tabelle inkl. Versand liegt Ullrich aus Basel beinahe durchgängig im grünen Bereich. Der Verzicht auf Versandkosten bei Bestellungen ab 50 Fr. lässt ullrich.ch als Februar-Whiskykorb-Testsieger dastehen. Dahinter steckt sicher nicht nur „Nett-sein-zum-Kunden“, sondern eine wirtschaftliche Überlegung. Mit dem Online-Shop sprechen die Händler die Home-Shopper an. Dem Home-Shopper spielt es keine Rolle, ob sein Paket aus Basel, Zürich oder Lugano kommt. Jedoch hat er dank Suchmaschinen die Möglichkeit, das gewünschte Produkt zum besten Preis zu suchen. Und so wird eben auch ein St. Galler oder Tessiner seine Flasche bei Ullrich in Basel bestellen, der Weg zum Briefkasten oder zur Post bleibt immer derselbe. Ullrich zahlt dabei sicher nicht drauf, der Gewinn mindert sich zwar um 6 bis 8 Fr., aber es ist eine Flasche verkauft worden. Und wie sagt man so schön als Whiskyhändler: „Nur eine verkaufte Flasche ist eine gute Flasche“.

Tabelle 1 Abholer-Preise (Stand vom 12.2.09)

Whiskykorb im Februar 2009 ohne Versandkosten

Tabelle 2 Preise inkl. Versand

Whiskykorb im Februar 2009 inkl. Porto

Dieser Beitrag wurde unter Whisky abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.