Brian Connolly and too much Whisky

Vielleicht kann sich der ein oder andere noch an DIE Glamrock-Band der 70er erinnern, deren Frontmann der blonde Engel Brian Connolly war: The Sweet. Und bestimmt fragt ihr euch jetzt auch, was dies mit Whisky zu tun hat. Doch dazu später mehr. Erst einmal für diejenigen, die noch nie etwas von The Sweet gehört haben, ein aus heutiger Sicht vielleicht etwas strange anmutendes Video einer ihrer grössten Hits.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ja, diese Klamotten waren in dieser Glamrock-Zeit der letzte Schrei. Heute lassen sie uns eher an eine Travestie-Show denken. Brian Connolly stammt aus Schottland und wurde am 5. Oktober 1945 in einem Glasgower Krankenhaus geboren. Als er mit einem Jahr eine Hirnhautentzündung bekam, wurde er im Krankenhaus von seiner Mutter zurückgelassen und kurze Zeit später von einer Krankenschwester adoptiert. Als er mit 18 Jahren erfuhr, dass er adoptiert sei, begann er seine leibliche Mutter zu suchen unter anderem mit Hilfe der „Bravo“, aber all seine Bemühungen blieben erfolglos.

Und so kann es kommen, wenn man zu viel Whisky und anderen Alkohol trinkt.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Dieses Interview wurde in der Sendung „Formel eins“ 1987 auf ARD ausgestrahlt. Das Ende des Beitrages hört sich heute geradezu sarkastisch an, denn Brian schaffte den Sprung zurück in die Hitparaden dieser Welt nie mehr. Er starb 51-jährig am 9. Februar 1997 an Nierenversagen, verbunden mit einem Herzinfarkt, nachdem er schon 1980 mehrere Infarkte erlitten hatte.

Hier ein „kleines“ Schmankerl. Die erste (auch die einzige?) Solo-Single von Brian nach seinem Rauswurf von den Sweet aus dem Jahre 1980:

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Nachfolgend eine dreiteilige Dokumentation über The Sweet. Extrem spannend, aber leider auch sehr berührend, schonungslos und stellenweise so traurig, dass es schmerzt zuzuschauen. Zu sehen, wie Brian körperlich zerfällt und leidet ist nichts für zarte Gemüter. War das Hinken die Folge eines Autounfalles? Das starke Zittern der Hände und die offensichtlich gepeinigte Seele gehen mir nahe. Aber ich denke, die Dokumentation beantwortet einige der hier in den Kommentaren gestellten Fragen.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Und hier die traurige Nachricht von seinem Tod

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Na ja, so traurig möchte ich dann den Artikel jetzt auch nicht beenden und deshalb als Schlusspunkt für mich einer ihrer letzten grossen Hits. Ich mag den Song unter anderem so sehr, da man hier hört, dass sie auch ohne Chinn Chapman grossartige Songs texten, komponieren, produzieren und vor allem auch spielen konnten! The Sweet waren musikalisch bestimmt eine der am meisten unterschätzten Bands.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

RIP Brian and Mick (Drummer Mick Tucker – The Man with the Golden Arm – starb am 14. Februar 2002 an Leukämie)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

277 Antworten auf Brian Connolly and too much Whisky

  1. carola sagt:

    hallo mary, danke für deine antwort. kann dir nur sagen, daß die band mit steve nicht gut sein soll aus meinem bekanntenkreis hat sie einer mal gesehen als sie mal in deutschland gespielt haben. kann dich verstehen das du nicht zu einem konzert mit andy gehen möchtest, mir wäre auch lieber wenn brain noch da wäre, aber ich habe es mir angesehen und es war toll, natürlich hast du sie schon live und mit brain gesehen das ist noch was anderes und du möchtest sie so in erinnerung behalten. ich würde mich freuen wenn wir ab und zu mal voneinander hören.

    lg carola

  2. Dirty Snoop sagt:

    Fehlinformation, Stevies Band ist um einiges besser vor allen auch Gesangstechnisch, wer was anderes sagt hat von Musik keinerlei Peilung 😉

  3. carola sagt:

    hallo dirty snoop,

    hast du andy mit seiner jetzigen band live gesehen, wenn nicht, dann kannst du auch nicht sagen das steves band besser ist. ich kann nur sagen das derjenige der mir das über steves band gesagt hat ahnung von musik hat. ich kann mir kein urteil bilden da ich nur andy bis jetzt live gesehen habe und das war gut, gab auch nach den konzerten gute kritiken kannst ja mal selber nachlesen www. eventim sweet tickets.de fanmeinungen

    lg carola

  4. di aus potsdam/brandenburg sagt:

    @dirty snoop,
    bleib mal sachlich bitte! oder lass es. wir sind hier zum austauschen und nicht profilieren. o.k.

    @carola,
    ich hab mir schon dass letzte v.i.p.ticket im huxleys am 19.9. gesichert.
    habe sweet vor 2 jahren ja schon ein mal beim motorcycle jamboree in altes lagee/jüterbog erleben dürfen. und es war klasse! bin seit 1974 sweetfan. und wir haben ja nicht mehr 1974 sondern 2015. und da zu behaupten der oder die sind besser ist krümelkacke wa. anschauen und anhören und gut wars! dass kommt eh nicht wieder!

    vorher sehe und höre ich mir noch „KIZZ“ im juni in der mercedesarena in berlin an.

    lg von di aus potsdam

  5. Dirty Snoop sagt:

    der einzigste de sich profiliert ist Mr. Andy Sc(hr)ott, er hatte damals vor Gericht gegen Brian den kürzeren gezogen zwecks der Rechte am Bandnamen, die Rechte gingen nach Brians Tot an seinen Sohn Brian Jr. nur war er damals zu jung um sie eintragen zu lassen und seine Mutter hatte es versäumt, so hat sich das Übel der Band den Namen einfach unter der den Nagel gerissen weil der Bandname Sweet oder The Sweet zu den Zeitpunkt kein Copyright hatte, ihr wisst schon das Andy Fans verklagt hatte und das mehrfach nur weil sie Brians Lets go CD bei Ebay ersteigert hatten?, erstmal informieren bevor man sich als Fan ausgibt 😀

  6. di aus potsdam/brandenburg sagt:

    sorry, wollt dir nicht zunahe treten.
    wusste ich alles nicht mit dem rauswurf und streit. schlimme sache! nach usa darf ich nicht reisen. sonst würde ich mir den luxus gönnen sweet dort anzusehen.
    so bleibt mir nur hier. da ich aus der ddr bin konnte ich the sweet/sweet nie in original erleben.
    und bald wird es nchts mehr geben.
    dann wars dass.
    mfg di

  7. Dirty Snoop sagt:

    kein Ding, hoffmal du verstehst nun das sehr viele Sweetfans Andy hassen wie die Pest, leider gabs da noch viel viel mehr das Andy Brian angetan hatte, Original-Sweet kannste nur in den Staaten sehn da Andy Steve untersagt hatte in Europa aufzutreten

  8. carola sagt:

    hallo di,

    gehe am 18.9.15 nach leipzig, freue mich schon sehr darauf. ich finde auch das einfach nur die musik zählt, ist zwar schade was da abgelaufen ist zwischen brain und andy. hast du brain sein sohn brain james schon mal singen gehört gibt auf youtube ein video wo er fox one the run singt.(brain james connolly“fox one the run“by sweet).

    lg carola

  9. Dirty Snoop sagt:

    Brian Jr. sucht zur Zeit nen Drummer für seine B.C.Sweet-version, das könnte heissen das der Sänger von Sweet wieder Brian Connolly heisst so wie es sich gehört 😀

  10. Dirty Snoop sagt:

    kann ihn ja mal fragen hab ihn in meiner Freundesliste bei FB 😉

  11. Leo Molzberger sagt:

    facebook zu finden; oder E-Mail!
    es wurde viel geschrieben aber nicht die warheit der Medien ist immer richtig;
    Brian Francis Connolly;frontmann der SWEET und Gründer der Zeit 67/68 mit Mick Tucker! Viele glauben das er an Alkohol auch starb;oder?Wenige glaubten das er trocken ist?Er starb an Herz und Nierenversagen!!!! Wer versteht das schon?
    Ich bin bereit dafür diese Krankheit zu erklähren!

  12. Helen Hall sagt:

    Went to see Andy Scott’s Sweet in UK, very good but makes you wish Brian was still around; I kept thinking that the lead singer could have been him if only he had taken more care of himself & laid off the whisky & cigarettes! Check out the Official Sweet Channel as like him or not, Andy is keeping the Sweet profile out there & he’s all we’ve got left in Europe.

  13. rosi sagt:

    Rosi-52 hat sie zu seinem/ihrem Forum eingeladen und möchte dass Sie dort Mitglied werden.
    Unter folgendem Link gelangen Sie zur kostenlosen Anmeldung:

    http://rosiscommunity.xobor.de/anmeldung.php

  14. carola sagt:

    hallo mari,

    würde mich freuen mal wieder was von dir zu hören, habe mir 2 dvds eine von sweetlive und eine nur über brain ausgesucht muß sie mir nur noch bestellen. bravo cd habe ich nun fast geschafft mir anzusehn. möchte dir noch sagen, das ich deinen namen ja immer falsch geschrieben habe sorry.

    liebe grüße carola

    liebe grüße auch an alle anderen brain und sweetfans

  15. Marion Kraemer sagt:

    Hallo Carola,

    habe mich sehr über Deine Nachricht gefreut. Leider hatte ich in letzter Zeit sehr viel zu tun, so daß ich Dir nicht früher antworten konnte. Auch die Bravo-CD konnte ich noch nicht komplett durchsehen. Ich habe mir auch gerade wieder zwei DVD’s bestellt, und zwar: The Private Collection 1-3 und 4. Welche DVD über Brian allein hast Du denn gefunden? Ich habe zwar auch einige, aber diese vielleicht noch nicht.
    Es wäre schön, wenn wir in Kontakt bleiben, deshalb lasse Dir doch bitte von Tom meine e-mail Adresse geben.

    Liebe Grüße

    Mari

  16. Marion Kraemer sagt:

    Hallo Tom,

    ich hoffe, es geht Dir gut.
    Gebe doch bitte Carola meine e-mail Adresse.
    Dir wünsche ich ein schönes Wochenende und

    Liebe Grüße

    Mari

  17. Theo Weyers alias Drummerteo sagt:

    Hallo zusammen,
    auch ich bin seit Kindesbeinen ein riesiger Sweetfan. Damals als Blockbuster rauskam, war ich gerademal 8 Jahre alt. Ich kannte die Scheibe nicht und war, als ich sie hörte, mega beeindruckt vom stampfenden sound insbesondere von den Schlagzeug-Einlagen made by Mick Tucker. Ja, das führte dazu, dass ich anfing alles zu drummen, was Sweet herausbrachten in der Urbesetzung. Ich habe mir restlos alles im Alleingang beigebracht, war und bin heute noch ein riesiger Mick-Tucker-Fan und habe diverse Talentwettbewerbe als Schlagzeuger, der vollsynchron die alten Sweethits wie Ballroom Blitz oder Teenage Rampage in großen Festzelten gespielt hat, gewonnen und war froh, Sweet mal wieder in die Ohren der Zuhörer zu blasen…ich wollte einfach, dass sie Sweetmusik hörten.
    Ich sehe es auch so, dass SWEET in der Original-Besetzung einfach top waren – jedenfalls bis 1976. Aus meiner Sicht ging es nach „Action“ allmählich bergab und das dann immer schneller werdend. Als Sweet noch mit Nicky Chinn und Mike Chapman unter Vertrag waren und diese die großen Hits für sie schrieben, wurden wir alle doch erst vom Sweet-Fieber gepackt.
    Es gibt soviel was man über die Sweet berichten könnte…es war einfach eine wunderbare Zeit damals in den anfänglichen 70-er Jahren.
    Nun noch kurz zu den hier am meisten diskutierten Themen, Brian Connolly und Andy Scott:
    Brian war ein Supersänger, diese Stimme war wirklich einzigartig und auch nur alleine passend – jemand anderes hätte da klanglich wohl erst garnicht dazu gepasst. Ich habe mich aber mal versucht in die Person des Brian hineinzuversetzen – du wächst bei einer Familie 18 Jahre lang auf (McManus), hast Geschwister dort und gehst natürlich ohne Zweifel davon aus, dass das alles real ist, und erfährst dann per Zufall als du mit 18 Jahren einen Reisepass beantragen willst, dass du nicht Mc Manus sondern Connolly heisst. Da ist doch andieser Stelle der Film dann gerissen oder???
    Das bedeutet dann ja, dass alles, was du bis dato an Familienangehörigen kennen gelernt hast nur fake war…absoluter Horror!!!Die Mutter ist nicht deine Mutter, Vater nicht Vater – absolut tödlich.
    Durch Sweet hat Brian diesen Mist (gelinde ausgedrückt) ich nenne es mal „beiseite geschoben“ oder verdrängen können für eine gewisse Zeit. Aber auch in Ihm wird die Sehnsucht nach den Original-Wurzeln grassiert haben – jahrelang, und ich denke, dass das auf jeden Fall mit ein Grund zum Alkohol war; ich kann es mir zumindest sehr gut vorstellen.
    Andy Scott ist ein sehr sympathischer und sehr guter Musiker und natürlich auch Original-Mitglied. Schließlich ist es doch er, der uns mit dem Sweet-Gitarrensound der Sweethits begeisterte. Man muss es einfach mal so sehen, wie es vermutlich damals, 1978, war. Die Situation war ziemlichst verfahren, nachdem Sweet jahrelang, d.h. 1976,77 und 1978 keinen Nr.1 Hit mehr hatten – unter Chinn/Chapman gab es schließlich 8 Stück davon!
    Brian war zu der Zeit alles andere als top, die anderen haben sicherlich auch getrunken oder vielleicht sogar die eine oder andere Droge mal genommen, aber sie haben den Kurs nicht verfehlt – Brian offensichtlich leider wohl. Andy wollte aber, dass es vernünftig weiter geht, so wie früher; er wollte wieder an alten Erfolgen anknüpfen und das mit allen anderen gemeinsam – auch mit Brian. Offensichtlich aber gab es da diesbezüglich Komplikationen und da musste es zum Bruch kommen. Insofern kann ich es schon sehr gut verstehen, dass Andy (einer muss es ja tun) eine Entscheidung treffen musste. Ich habe selber jahrelang als Drummer in einer Band getrommelt und wir haben sehr viele Sweethits gecovert. Mir wurde aber der Wandel der Band zu ungestüm aufgrund massiver Alkohol-Exzesse…doch, ich kann das sehr gut verstehen!
    Ich glaube auch nicht, dass es dem Andy damals leicht fiel, so zu entscheiden. Er hat mal in einem interview gesagt, dass er und Brian „best mates“ waren, und auf der Beerdingung von Brian brach er in Tränen aus, als er von einem Reporter aufgespürt und interviewt wurde; er sagte „i miss him so sadly“ und fing an zu weinen.
    Ja, es ist eine sehr bewegte Geschichte, was die Gruppe Sweet angeht

    Liebe Grüße an Alles Sweet-Fans
    Theo Weyers

  18. carola sagt:

    hallo theo, dein kommentar hat mich sehr berührt. ich bin der selben meinung wie du, daß man andy nicht die ganze schuld an brians ausstieg aus der band geben kann. war am 18.9.15 in leipzig zum sweet konzert war einfach toll. andy war auch gut drauf, hat auch wieder gezeigt das er immer noch gut gitarre spielen kann.

    lg carola

  19. carola sagt:

    hallo di, warst du in berlin zum sweetkonzert. wenn ja, wie war es?

    lg carola

  20. ScottyAndrews sagt:

    Happy belated birthday to Brian,anyway!
    Brian wäre gestern am 05.10.2015 70 Jahre alt geworden!
    Es ist so schade daß er schon so lange nicht mehr unter uns ist.
    Wie auch der Drummerteo glaube ich,daß seine frühen Erfahrungen Schuld an den ganzen Alkoholproblemen waren.Von der leibl. Mutter als Baby zurückgelassen zu werden ist schon krass.Dann die massive Anhimmelung von Millionen in den frühen ’70ern nachdem er von den leibl. Eltern keinerlei Liebe erfuhr.
    Erst lange als Glamrock-King gefeiert,dann der Absturz als neue Musikrichtungen wie Punk/Disco modern wurden.
    Irgendwann ist’s für jede grandiose Band einfach vorbei,auch z.B. für Boney M. oder ABBA war der Ofen aus als neue Richtungen und Sounds populär wurden.
    Brian und Sweet leben weiter durch die Musik.
    LG an alle süßen Sweet-Fans!

  21. Lydia sagt:

    Hallo,! Hat ja schon lange keiner was über sweet geschrieben.Brian wäre am 5.10.2015 ..70Jahre alt geworden. WWäre er noch am leben und gesund hätte er jetzt wohl enkelkinder und ein süßer Opa. Ich mag ihn noch immer.Ruhe in Frieden. Deine Fans

  22. Markus Jahn sagt:

    Eine sehr gute Website, ich bin seit ich 9 oder 10 war Sweet Fan und bin immer noch auf der suchen nach Informationen von the Sweet. Ich habe Brain sehr verehrt, und bin auch heute noch sehr traurig das so ein begnadeter Sänger auf so traurige weise so Früh starb viel zu Früh auch Mick Tucker ist viel zu früh gegangen alles sehr sehr traurig aber zum glück macht Andy Scott ja noch weiter aber diese Webseite hat mir etwas ganz besonderes gegeben was ich ohne diese Website nie erfahren hätte vielen dank Thank you very much

  23. Steffi Freund sagt:

    Habe heute erst diese Seite gefunden und finde sie sehr interessant. Ich bin Fan seit der ersten Stunde. Besonders allerdings von Andy, auch wenn es viele nicht verstehen können. Warum hacken so viele Leute auf Andy rum? Was wirklich zwischen ihm und Brian gewesen ist, werden wir wohl nie erfahren. Andy weicht Fragen dazu in Interviews immer sehr geschickt aus und das ist gut so. Alles geht uns auch nichts an. Ich traf Brian mal in London und war sehr enttäuscht, weil er sich aufgrund von zu vielem Alkohol kaum noch auf den Beinen halten konnte. Nach 30 Jahren ging ich mal wieder in ein Sweet-Konzert in Hamburg. Dort war ich nicht so begeistert und versuchte es ein paar Wochen später nochmal in Berlin. Das war schon besser und nun freue ich mich auf das Konzert am 16.07. in Eberswalde. Meiner Meinung nach passt einer nicht zu Sweet und das ist Pete Lincoln. Es ist schon richtig, die Stimme von Sweet ist und bleibt Brian Connolly.

  24. Ellen R. sagt:

    Hallo Steffi,
    es gibt mehr Andy Scott-Fans als man glaubt. Was zwischen ihm und Brian Connolly gewesen ist, erfährt man z. Teil aus diversen Büchern: z. B. „The Man Who Sang Blockbuster“ v. Dave Thompson oder das unbezahlbare Exemplar „Are You Ready Steve“. Ich war auch im November d. J. auf einem Sweet Konzert, sie haben sehr gut „abgerockt“ für ihr Alter. Ich hatte nie die Gelegenheit einen der Sweeties persönlich zu treffen – schade.
    Vielleicht, Steffi, treffen wir uns mal bei YT, da kann man sich auch nett austauschen. Alles Gute – allen Sweet Fans!

  25. bin Baujahr 60….aber hier in Wattenscheid haben wir die Freilichtbühne ….und jedes Jahr sehe meine SWEET UND andere. ……mache meine Augen zu und dann genieße ich die Vergangenheit. ….super deine Infos. …

  26. an alle…….super, dass ihr genießen könnt…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *