Narhalla Bruichladdich

Eben noch habe ich mich über die Baby-Malts echauffiert. Selbst unselige Wörter wie „Profitgier“ sind in diesem Zusammenhang gefallen. Wie schön ist es da doch, dass es Leser wie „Swisshank“ gibt, die einen auch auf die schönen, uneigennützigen Seiten der Whisky-Industrie hinweisen.

Da bietet doch der eben noch gescholtene Jim McEwan einen neuen „Links“ wahrlich bliblischen Alters namens „Valhalla“ zu einem sagenhaften Schnäppchenpreis an. Wer hätte dies bei den Preisen eines PC6 jemals für möglich gehalten? Einmalig in der Geschichte der Whisky-Industrie ist auch, dass dieser Uralt-Whisky für einmal nicht in einer „Very-limited-Serie“ auf den Markt kommt, sondern, dass dank der grosszügigen Auflage von 18’000 Exemplaren erstmals die breite Whisky-Liebhaberschaft in den Genuss dieses geradezu fantastischen Angebotes kommt. Danke Jim und weiter so! 

Und dennoch sagte mir mein Bauchgefühl schon in meiner Kindheit, dass Angebote die auf die billigmarktüblichen „9.99“ enden, irgendwo einen Haken versteckt haben müssen…

Dieser Beitrag wurde unter Whisky abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Narhalla Bruichladdich

  1. Markus sagt:

    Der Haken liegt in einer 4, die sich leider verlaufen hat 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.