Geheimnisse um Port Ellen

Islay birgt viele Geheimnisse. Zumindest ein kleines Geheimnis für mich ist diese Fassauftürmung gegenüber von den Port-Ellen-Maltings. Sind das Bierfässer? Auf jeden Fall sind mir diese Fässer schon bei meinem ersten Besuch im Jahre 2006 aufgefallen. Gut möglich wäre es ja, denn in der Mälzerei ist es sehr warm und die Arbeiter dort müssen bestimmt einen Mordsdurst haben. Ich bin mir fast sicher, dass Armin vom Islay Blog das weiss.

Aber eigentlich war ich viel grösseren Geheimnissen auf der Spur! Wieviel ist von der Port-Ellen-Destillerie noch übrig? Ich hatte gehört, dass eigentlich der Grossteil abgerissen sei.

Also zumindest für die “Innereien”, also die Brennblasen, den Spirit Safe usw. mag dies stimmen, aber die wunderschönen Kilns stehen noch. Leider war an diesem Tag keine offizielle Führung und wir konnten uns lediglich ein wenig auf dem Gelände bewegen. Wäre es mit dem entsprechenden finanziellen Aufwand vielleicht sogar möglich, die Destillerie wieder zum Leben zu erwecken?

Aber nun zum wahrscheinlich bestgehüteten Geheimnis auf Islay überhaupt! Wie viel Port-Ellen-Whisky gibt es noch? Dies wissen ganz bestimmt nur sehr wenige Eingeweihte.

Einen kleinen Hinweis könnten uns vielleicht die Warehouses geben! Sie sind offensichtlich alle noch vollständig erhalten und in sehr gutem Zustand.

Interessant dabei ist, dass jede einzelne Türe mit einem Schloss gesichert …

… und jedes einzelne Fenster perfekt vor neugierigen Blicken geschützt ist. Könnte dies als Hinweis gedeutet werden, dass es doch noch viel mehr Port-Ellen-Whisky gibt als wir alle denken sollen?

Wir werden es wohl erst erfahren, wenn wirklich einmal der letzte Release verkauft worden ist und nichts mehr nachkommt. Wie auch immer, ich hatte mich riesig auf das diesjährige Port-Ellen-Feis-Ile-Bottling gefreut, welches aus einem Single Cask stammte und zu dem absolut fairen Preis von 99 Pfund verkauft worden ist (bei gerade mal 200 Flaschen!).

Leider hatte mir die beste Freundin von allen insofern einen Strich durch die Rechnung gemacht, als sie es tatsächlich geschafft hatte, am Flughafen in Zürich den Pass nicht dabei zu haben und wir somit auf spätere Flieger ausweichen mussten (glücklicherweise war dies bei dieser komplizierten Anreise mit drei Flügen überhaupt möglich). Da verzeiht man British Airways doch direkt das “Verhängen” des Gepäcks auf dem Hin- wie auf dem Rückweg in London Awaythrow.

Und wie ich später erfuhr, wären wir selbst bei geplanter Anreise zu spät gewesen. Denn innert zwei Stunden sollen bereits alle Flaschen weg gewesen sein. Dafür sah ich dann zwei Tage nach dem Blitzverkauf Plakate wie dieses bei Bunnahabhain:

Und ehrlich gesagt, mag diese Verfünffachung des Preises innert zwei Tagen noch so “unverschämt” sein, ist es mir doch lieber, dass das Geld für einmal auf Islay bleibt, als sonst irgendwo bei Whisky-Spekulanten.

Mehr Bilder zu Port Ellen und über Islay gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde unter Islay abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Geheimnisse um Port Ellen

  1. Armin sagt:

    Muss ich Samstag noch mal nachsehen, aber soweit ich mich erinnern kann sind das wirklich Bierfaesser. Ist schon eine Weile her dass ich mir das dort mal angesehen habe, aber ich glaube dort sitzt der “Getraenkeimporteur” fuer Islay.

    Auf Islay werden ja nicht nur Islay- und Colonsay- Ales ausgeschenkt sondern auch auch noch ein paar importierte. Von dem ganzen “Lager” und den Ciders mal gar nicht zu reden.

    Aber morgen geht’s erst einmal nach Gigha, Wettervorhersage sieht vielversprechend aus.

  2. ardblog sagt:

    Wow, schön! Da macht sich doch gleich so etwas wie ein wenig Neid breit. Ich wünsch dir auf jeden Fall gigamässiges Wetter und viel Spass auf Gigha.

    Ps. wieder etwas gelernt, denn ich musste Gigha erst googeln…

  3. Mann, wann gibt’s auf dieser Page endlich mal wieder was Neues… ;-)
    I’m longing for it…

    Liebe! Dein Freu(h)nd Reto.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>