SBB-Freinacht

Jetzt wohne ich hier in Rapperswil schon seit 11 Jahren direkt am Güterbahnhof und ihr kennt sicher auch die Sprüche die da lauten: „Gell, mit der Zeit hört man die Züge gar nicht mehr?“

Da kann ich nur laut antworten: „Falsch!“, denn man gewöhnt sich nie daran. Insbesondere, wenn sie wie heute schon wieder einmal die Steine putzen. Oder weiss vielleicht jemand genauer, was die da auf dem heute geschossenen Foto seit 1 Uhr nachts treiben? Was es auch immer ist, es ist düsenflugzeugmässig laut und es wird erfahrungsgemäss die ganze Nacht dauern. Also ist schon wieder einmal Freinacht angesagt bis dann um 5 Uhr in der Früh der Zugverkehr losgeht! Und ja, ich will mich eigentlich gar nicht beschweren, denn der Güterbahnhof war ja schliesslich vor mir da. 

Dennoch denke ich, ist es erlaubt folgende Frage zu stellen: Kann mir jemand erklären, warum die neuen „hochmodernen“ Siemens-Züge hier in Rapperswil (ja, es hat hier leichte Kurven beim Güterbahnhof – welch unlösbare technische Herausforderung) immer noch gleich scheisslaut kreischend umhereiern wie die ersten Dampflokomotiven von vor zweihundert Jahren?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf SBB-Freinacht

  1. Reto. sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele, lieber Tom. Und aus dem Mittelohr! Denn die gleiche Frage stelle ich mir auch JEDES MAL, wenn ich wie zum Beispiel heute an diesem wunderprächtig gestalteten Calatrava-Bahnhof Stadelhofen bin und es dann im 30-Sekunden-Takt quietscht und kracht und ächzt und jault, als wären wir noch im Mittelalter! Dabei reden wir hier von „allerneustem und -modernstem Rollmaterial“ der lieben ABB. Haben die nicht heute grad 6,5% Plus gemacht an der Börse?! DANN SOLLEN SIE DIE KOHLE GEFÄLLIGST DAFÜR EINSETZEN, DASS IN ZUKUNFT DIESER SCHEISSLÄRM WENIGSTENS EIN PAAR DEZIBEL RUNTERGEHT! So, das musste mal raus!

    Ist doch wahr… echt kaum zu glauben! Überall spricht man von Umweltverschmutzung. Dabei sollte man die auditive Luftverschmutzung genau so dazuzählen. Das kann doch nicht soooooo schwierig sein! Auch wenn da ein paar Kürvelein sind – diese „Erklärung“ lass ich schon längst nicht mehr gelten… Also, Ingenieure, SBB-Sympathisanten, Cargo-Streiker… meldet euch und erklärt der Welt, warum das so brachial lärmen muss…

    Versöhnlichst,
    Euer Reto.

  2. ardblog sagt:

    „auditive Luftverschmutzung“, das hast du schön gesagt!

    Aber was man ihnen lassen muss: ich hatte gerade heute wieder einen Zettel von der SBB im Briefkasten mit allen Daten an denen es hier wegen Geleise-Unterhaltsarbeiten wieder laut wird. Mit Entschuldigung wohlgemerkt.

    Man könnte also auf Hotels ausweichen, wenn man denn Geld und Lust hätte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.