Thai Orchid

man man man, scharf hat einen Namen! Es gibt ja mannig- und frauigfaltige (halt, aus, stopp! Das Thema der weiblichen Form hatten wir ja schon durchgehechelt und abgeschlossen) Gründe ins Thai Orchid zu gehen:Beispielsweise weil es ein schönes Restaurant inmitten von Rapperswil ist, die Beratung vom Essen bis über den Wein Freude macht, die Zutaten frisch sind, die Küche autenthisch Thai ist, einen die Lust auf Thai treibt, man friert und etwas Wärmendes braucht oder, ja oder, wenn man masochistisch veranlagt ist!Einmal im Monat brauche ich diesen Schärfe-Kick. Während mir in den meisten anderen Thai-Restaurants die „Drei-Chili-Gerichte“ (das ist die Kennzeichnung des höchsten Schärfegrades auf der Karte) meist nur ein gelangweiltes Gähnen entlocken, komme ich hier so richtig auf meine Kosten. Schon bei der Tom-Yam-Suppe beginnt mir die Nase zu laufen und der Schweiss auszubrechen, das Pat-Gra-Pau aber (ein Fleischgericht mit Thai-Chili, Knoblauch, Thai-Basilikum und Thai-Bohnen) ist eine Herausforderung für den ganzen Körper. Zuerst brennt es im Gaumen und auf der Zunge, später dann heizt es wie ein kleiner Ofen im Magen und ja, viel viel später (etwa um zwei Uhr in der Nacht), hat es mich aus dem Bett getrieben. Was ich bisher nicht wusste: es brennt sogar beim Wasserlassen und das hat nichts mit einer sexual transmitted desease zu tun! Aber ich weiss jetzt schon, in spätestens einem Monat bin ich wieder so weit…

Thai Orchid

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.